SC Victoria II – HFC Falke e.V. (9.Spieltag Bezirksliga Nord)

Saison 2018/2019

Bezirksliga Nord

9.Spieltag Bezirksliga Nord

Stadion Hoheluft

14:30 Uhr

 

SC Victoria Hamburg II – HFC Falke 1:3 (1:1)
Stadion Hoheluft (Kunstrasen), Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg
Sonnabend, 22.09.2018, 14:30 Uhr

 

Spitzenspiel, die Zweite. Nachdem der HFC Falke vor zwei Wochen beim ETV zu Gast war und sich die Tabellenführung sichern konnte, ging es dieses Mal zum Nachbarn. Der SC Victoria II wollte durch einen Erfolg an den Falken dran bleiben.

 

Es entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie. Die Hausherren allerdings mit einigen Unzulänglichkeiten im Passspiel und Falke übernahm die Oberhand. Bröcker fand mit seinem Diagoball den einstartenden Herrmann, doch der bekam keine Kontrolle über die Kugel – drüber (5.)! Ebenso wenig Glück hatte Koster, der eine Flanke von Leuthold im Strafraum mit der Brust annahm, doch sein Abschluss wurde geblockt. Nachdem das Spielgerät wieder auf den Falken-Offensivmann kam zielte er links vorbei (12.).

 

Führung lähmte Falke

Vicky hatte eine Standardsituation zu bieten: Ecke und Tramm sträflich frei am zweiten Pfosten, doch nicht gut gesetzt (15.).

 

Falke belohnte sich dann für die überlegende Anfangsphase: Leuthold wurde 20 Meter vor dem Gehäuse zu Fall gebracht, Leon Packheiser hob den Ball traumhaft über die Mauer in Maschen (24.).

 

Die Führung brachte allerdings keine Sicherheit, weckte eher die Gastgeber. Vicky II kam jetzt ins Spiel und drängte auf den Ausgleich. Erst versäumte es ein Akteur frei vor Wendt einzuschieben (33.), der Abstoß flog dem Tabellenführer aber direkt wieder um die Ohren: Kopfduell ging an Gelb-Blau, Querpass und Tramm mit dem langen Bein ins Glück (33.).

 

Der Pausentee, wie schon gegen den ETV, bekam den Falken besser, die direkt giftig aus der Kabine kamen. Aushilfs-Torsteher Wolf parierte erst gegen B. Packheiser und auch den Nachschuss von Leuthold glänzend (52.). Nur eine Zeigerumdrehung später war es erneut Leuthold, der Wolf zu einer Glanzparade zwang, Koster stand beim Nachsetzen im Abseits (53.).

 

Belohnung durch eine Ecke

In der 57. Minute war es ein Eckball, kurz ausgeführt, der den Weg an den zweiten Pfosten fand. Bennet Packheiser legte quer und Onno Lorenzen schob ein. Dieses Mal lähmte die Führung den HFC keineswegs. Ein Kopfball von Tramm mehr Gefahr sprang nicht heraus – und Falke setzte nach. Schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinn, Bennet Packheiser eigentlich mit einem ungenauen Pass, doch Leuthold bekam das Spielgerät vor die Flinte und traf aus 17 Metern via Innenpfosten (67.).

 

Großchancen dann nur noch für Herrmann und Bröcker, ansonsten kam keine weitere Spannung auf. Falke defensiv mit einer starken zweiten Hälfte und einem verdienten Dreier.

 

„Die Mannschaft hat wieder eine klasse zweite Halbzeit gespielt und sich hervorragend auf die Spielweise von Victoria eingestellt. Auch wenn wir nach der Führung in Durchgang eins ein wenig den Zugriff verloren haben, die Jungs sind immer in der Lage noch einen Gang höher zu schalten“, freute sich Trainer Dirk Hellmann nach dem Erfolg über den Verfolger.

 

HFC Falke: Wendt – Grienig, Wiese, Lorenzen, Bröcker – Petersen, L. Packheiser – B. Packheiser, Koster (88. Haras), Herrmann (83. Ernst) – Leuthold (76. Schönfeld)

 

Tore: 0:1 L. Packheiser (24., Leuthold), 1:1 Tramm (33.), 1:2 Lorenzen (57., B. Packheiser), 1:3 Leuthold (67.)

 

Zuschauer: 261

 

Gelbe Karten: Leuthold, Ernst

 

 

Erstellt in .