HSV BU II – HFC Falke e.V. (11.Spieltag Bezirksliga Nord)

Saison 2018/2019

Bezirksliga Nord

11.Spieltag Bezirksliga Nord

Dieselstraße

12:15 Uhr

 

HSV Barmbek-Uhlenhorst II – HFC Falke 3:1 (0:1)
Dieselstraße (Kunstrasen), Dieselstr. 6, 22307 Hamburg
Sonnabend, 06.10.2018, 12:15 Uhr

 

Keine 67 Stunden nach dem bitteren Elfmeter-Aus stand die Liga wieder auf dem Programm und Falke musste arg dezimiert bei BU II antreten. Ohne 17 Mann reiste der Spitzenreiter an die „Anfield 2.0“, so dass neben „Helle“ als Spielertrainer auch drei Akteure unserer Zwoten, die am Vorabend noch über 90 Minuten gegangen waren, auf dem Feld standen. Neben diesen gaben Brehmer und Bräuer ihr Saisondebüt in der Bezirksliga, womit sechs Spieler zu ihren ersten Ligaminuten 18/19 kamen. Kurzum, notgedrungen eine komplette Veränderung zu den letzten Spielen…

 

Bis Mitte der ersten Halbzeit neutralisierten sich beiden Teams, zwingende Torchance waren somit Mangelware. Koster, von B. Packheiser steil geschickt, traf in der 31. Minute per Heber zur Gästeführung und nutzte dabei das Ausrutschen von Keeper Driessen beim Zurücklaufen. Brehmer verpasste eine komfortablere Halbzeitführung, als er einen kurz abgewehrten Ball mit dem schwächeren linken Fuß aus 25 Metern direkt nahm, doch sich die Kugel am leeren Tor(giebel) vorbeidrehte (44.).

 

Die Hausherren mit mehr Spielanteilen, doch hielt Pagenkop bis zur Pause die Null. Sowohl gegen die gelb-blauen Angreifer (Scholz, 7. / Cordes, 25.) als auch eine von Hellmann abgefälschte BU-Flanke (28.) war er zur Stelle.

 

Nur 47 Sekunden nach Wiederanpfiff glich BU II aus. Scholz zog verdeckt ab, Pagenkop konnte den platzierten Schuss abwehren, doch Wesemann staubte ab – 1:1. Das gab der Haimerl-Elf weiter Auftrieb, denn auch wenn sich Falke weiter ins Spiel hineinbiss war der Substanzverlust zu spüren. Trotz Überlegenheit und mehrerer ausgelassener Chancen dauerte es bis zur 71. Minute bis die Barmbeker zum 2:1 trafen. Cordes konnte ungehindert flanken und Scholz jagte den Ball direkt rechts unten in den Kasten.

 

Auch in der Folgezeit waren die „Hellmänner“ nicht mehr in der Lage noch ein Remis herbei führen zu können. Der Kopf war willig, doch das Fleisch schwach bzw. zu müde. Reckendorf machte endgültig den Sack zu (89.) und BU II siegte völlig verdient. Mehr war, ob der Vielzahl an Ausfällen, einfach nicht drin und demnächst kommen diverse Urlauber und Angeschlagene auf den Platz zurück.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Steven Pagenkop – 28 Denys Karmazyn, 8 Dirk Hellmann (ab 66.: 4 Colin Heath), 6 Dennis Grienig, 7 Marvin Mathey (ab 77.: 17 Jan-Niklas Dehne) – 19 Pascal Hermanns (ab 56.: 30 Yannick Bräuer), 10 Daniel Brehmer, 34 Henrik Petersen, 11 Bennet Packheiser – 9 Steven Schönfeld, 33 Thomas Koster

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 0:1 Koster (31. / Vorlage B. Packheiser), 1:1 Wesemann (46.), 2:1 Scholz (71.), 3:1 Reckendorf (89.)

 

Zuschauer: 238

 

Gelbe Karten: Koster, Mathey

 

Erstellt in .