HFC Falke e.V. – SC Sperber (12. Spieltag Bezirksliga Nord)

Saison 2018/2019

Bezirksliga Nord

12. Spieltag Bezirksliga Nord

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

 

HFC Falke – SC Sperber 6:0 (2:0)
Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 13.10.2018, 12:00 Uhr

 

Bei traumhaften Herbstwetter mit hochsommerlichen Temperaturen empfing der Spitzenreiter den SC Sperber in einem weiteren „Vogelduell“ dieser Bezirksligasaison. Am Ende stand ein Kantersieg, der in den ersten 20 Minuten so nicht zu erwarten war. Nach verhaltenem Beginn riss Leon Packheiser das Spiel mehr und mehr an sich und war an vier Toren direkt beteiligt.

 

Die Gäste aus Alsterdorf waren grundsätzlich auf die Sicherung des eigenen Tores aus, spielten in ersten Minuten aber recht flott nach Vorne – auch weil der HFC dies aufgrund von Passivität zuließ. Baarz (4.) per Freistoß und Müller (34.), der freistehend aus fünf Metern über das Tor köpfte, hätten Sperber in Führung bringen können. Für Falke ließen Hermanns (23. / Latte) und Leon Packheiser, der nach einem Doppelpass mit Schönfeld frei vor Torsteher Göbel stand, doch den Ball verzog, beste Torchancen aus.

 

Im zweiten Versuch brachte Petersen seine Flanke an den Fünfer, wo Steven Schönfeld zur Führung netzte (36.). Fast im Gegenzug die Ausgleichschance, die Baarz unter Bedrängnis von Wiese, aus 14 Metern vergab. Das 2:0 leitete Leon Packheiser selbst ein und vollendete auf Zuspiel von Koster mit dem Halbzeitpfiff. Kaum rollte der Ball wieder – die Falken spielten in Halbzeit zwei auf die Fankurve zu – fiel der nächste Treffer. Bennet auf Leon, eine sehenswerte Packheiser-Production zum 3:0 (48.).

 

Mit dem Doppelschlag vor und nach dem Seitenwechsel war die Gegenwehr von Sperber gebrochen. Von Glück konnte die Glashoff-Elf sprechen als nach 51 Minuten die Pfeife stumm blieb. Göbel kam bei einer Faustabwehr einen Sekundenbruchteil zu spät, traf statt Ball Schönfeld im Gesicht. Dieser konnte nach kurzer Verletzungsunterbrechung aber weiterspielen.

 

Weitere Treffer und Wechsel sollten die restlichen 30 Minuten bestimmen. Bennet Packheiser nahm eine Petersen-Flanke direkt, Göbel ließ nur abklatschen und Koster staubte ab – 4:0 (61.). Schönfeld (78.) vollendete einen Querpass von Philip Bröcker und durfte direkt nach seinem Treffer (wie zuvor Koster) Duschen gehen. Des Weiteren kam Jan Opitz zu seinem Debüt in der Bezirksliga.

 

Den Schlusspunkt in einer absolut fairen Partie (keine einzige gelbe Karte!) setzte der „Man of the Match“, als er von Petersen mit einem starken Pass in Szene gesetzt wurde. Leon lief frei auf Göbel zu, spielte diesen noch aus und schnürte das halbe Dutzend (81.). Schönfeld (70.) und Bennet Packheiser (85.) vergaben zudem in der 2. Halbzeit, in der Falke durch eine starke Chancenverwertung auffiel und den zweiten hohen Heimsieg in Folge errang.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Steven Pagenkop – 28 Denys Karmazyn, 4 Lukas Wiese, 6 Dennis Grienig, 29 Christian Schümann – 19 Leon Packheiser, 34 Henrik Petersen – 22 Pascal Hermanns (ab 71.: 5 Jan Opitz), 33 Thomas Koster (ab 62.: 16 Philip Bröcker), 11 Bennet Packheiser – 9 Steven Schönfeld (ab 79.: 7 Marvin Mathey)

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Schönfeld (36. / Vorlage Petersen), 2:0 L. Packheiser (45. / Koster), 3:0 L. Packheiser (48. / B. Packheiser), 4:0 Koster (61. / B. Packheiser), 5:0 Schönfeld (78. / Bröcker), 6:0 L. Packheiser (81. / Petersen)

 

Zuschauer: 285

 

Erstellt in .