HFC Falke e.V. – TSV Sasel II (15.Spieltag Bezirksliga Nord)

Saison 2018/2019

Bezirksliga Nord

15.Spieltag Bezirksliga Nord

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

 

HFC Falke – TSV Sasel II 3:1 (1:0)
Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 03.11.2018, 12:00 Uhr

 

Zum Ende der Hinrunde 18/19 bestritt Falke bereits das 9. Heimspiel, in welchem die Hausherren zum 8. Mal siegreich sein sollten. Von Beginn war ein ganz anderer Zug im HFC-Spiel (gegenüber der vorherigen Niederlage in Niendorf) und Sasel II wurde in die Defensive gedrängt. Zudem gelang es den Gästen kaum die wenigen Entlastungsangriffe zielstrebig auszuspielen.

 

Timo Riemer, mit bisher 17 Toren in 13 Spielen für Falke Zwo erfolgreich, wusste in seinem ersten Bezirksliga-Auftritt für die „Hellmänner“ zu überzeugen und hatte in der 10. Minute die Führung auf dem Fuß. Seinen Drehschuss aus rund 20 Metern lenkte der beste Akteur der Gäste, Keeper Jendrik Winkel, um den Pfosten. Der Kopfball von Lorenzen an die anschließende Ecke verfehlte das Ziel nur knapp.

 

Der Spitzenreiter weiter im Vorwärtsgang und es entwickelte sich ein Duell Falke gegen Winkel. Leon Packheiser (15.), Riemer (23.) und Bennet Packheiser (37.) fanden in Sasels #1 ihren Meister, zudem ging Schönfelds Kopfball (31.) über das Gehäuse. Als es schon auf ein torloses Remis zum Seitenwechsel hindeutete, ging Ahlen übermotiviert gegen Bennet Packheiser mit seiner Hüfte in den Zweikampf – Elfmeter! Sasel wollte es nicht wahrhaben, Leon Packheiser blieb cool und verlud Winkel (44.).

 

Manchmal fallen Tore aus dem Nichts und beinahe wäre das dem TSV wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelungen, doch war Falke mit dem Glück des Tüchtigen im Bunde. Sowohl Doß als auch Becker trafen innerhalb von Sekunden nur die Latte (51.). Das war es dann aber auch mit der Saseler Offensive. Fortan war wieder Falke aktiver, die erneut Dank gütiger Mithilfe trafen. Leon Packheiser verwandelte einen Handelfmeter (beim Rausschlagen des Balles flog dieser einem Gästespieler an den ausgestreckten Arm) zum 2:0.

 

Kurz darauf war das Spiel entschieden. Falke nutzte den sich bietenden Raum und Leon Packheiser bediente Schönfeld, der aus Mittelstürmerposition zum 3:0 (60.) einnetzte. Hermanns (65.), B. Packheiser (81.), Riemer (83.) verpassten weitere Tore, ehe Voß völlig unbedrängt einen Fehlpass spielte und Lars Oppermann den Ehrentreffer (85.) ermöglichte. Den dritten fälligen Elfmeter (Riemer wurde gefoult) jagte Alex Ernst halb am, halb über das Tor, so dass der HFC Falke die Herbstmeisterschaft schließlich mit einem 3:1 feiern konnte.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Steven Pagenkop – 6 Dennis Grienig (ab 35.: 16 Philip Bröcker), 4 Lukas Wiese, 31 Onno Lorenzen, 28 Denys Karmazyn – 19 Leon Packheiser, 34 Henrik Petersen – 3 Pascal Hermanns (ab 72.: 22 Marcell Voß), 10 Timo Riemer, 11 Bennet Packheiser – 9 Steven Schönfeld (ab 80.: 18 Alexander Ernst)

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 L. Packheiser (43., FE / Foul an B. Packheiser), 2:0 L. Packheiser (57., HE), 3:0 Schönfeld (60. / Vorlage L. Packheiser), 3:1 Oppermann (85.)

 

Zuschauer: 237

 

Gelbe Karte: Bröcker, Petersen

 

Besondere Vorkommnisse: Ersatzspieler Bings (Sasel II) sieht wegen Meckern die Gelbe Karte (64.); Ernst schießt FE über das Tor (88.)

 

Erstellt in .