FC St. Pauli III – HFC Falke e.V. (18.Spieltag Bezirksliga Nord)

Saison 2018/2019

Bezirksliga Nord

18.Spieltag Bezirksliga Nord

Feldstraße

19:30 Uhr

 

FC St. Pauli III – HFC Falke 1:1 (0:0)
Feldstraße 1 (Kunstrasen), Auf dem Heiligengeistfeld, 20359 Hamburg
Freitag, 23.11.2018, 19:30 Uhr

 

Wahnsinn! Die totale Ekstase, alle Mann auf dem Platz, ein Geschenk des Himmels zum Sieg! Und das in quasi letzter Sekunde. Es klingt wie ein perfekter Abschluss des Spiels, als Timo Riemer den Ball in der zweiten Minute der Nachspielzeit aus fünf Metern in die Maschen knallt und jubelnd abdreht. Doch es sollte ganz anders kommen…

 

Der Schiedsrichter, der umgehend nach dem Treffer in Richtung Mittellinie – also Tor für Falke – gezeigt hatte, hielt es nach rund 45 Sekunden für notwendig seinen Assistenten zu befragen. Wieso diesem plötzlich einfiehl am, von ihm aus betrachteten, zweiten Pfosten zuvor ein Foulspiel gesehen zu haben, bleibt eines der großen Rätsel des Fußballs. Denn direkt nach der Aktion ging seine Fahne nämlich nicht hoch!

 

Was war exakt geschehen? Die letzte Chance für Falke doch noch drei Punkte mitzunehmen: Einwurf Schümann von links, diesen kurz auf Karmazyn ausgeführt und die Flanke schaufelte er regelrecht in den Abendhimmel, von wo der Ball in den Fünfmeterraum herunter plumpste. Schönfeld ahnte die Unsicherheit von Pauli-Keeper Prause und stellte sich in den Fünfer, um zu irritieren, was auch hervorragend gelang, klatschte Prause das Leder anstatt es zu fangen. Ein aktiver Kontakt von „Stevie“ hat in der Situation aber nicht stattgefunden, somit alles regelkonform. Der Ball kam zu Riemer – und der Rest ist Geschichte…

 

In jedem Fall Mega-Frust bei allen Beteiligten vom HFC Falke, nachdem der Schiedsrichter das Tor zurückgenommen hatte. Auch durch drei Abseitstore, wobei zumindest das Schönfeld-Tor (39.) regulär war, war bereits Ärger aufgestaut. Der bittere Beigeschmack war weniger der Fehler an sich als die Art und Weise vom Schiedsrichter-Gespann. Das Schiri Fitschen sich trotz bester Sicht von seinem Assistenten umstimmen ließ – unfassbar!

 

ABER…! Das es überhaupt so weit kommen musste, lag einzig am äußerst dürftigen Auftritt vom HFC. Gegen couragierte Kiezkicker, die mutmaßlich ihren besten Saisonauftritt hinlegten, und somit zwei von ihren insgesamt acht Punkten gegen den Spitzenreiter sammelten, wurden zu viele Fehler gemacht.

 

Einzig Petersen (15.) und Schönfeld (16.) brachten das Tor des Tabellenletzten in Halbzeit eins in Bedrängnis. Bei St. Pauli III war immer wieder Erwin Beilmann der Unruheherd und brachte mehrfach (4. / 11. / 35.) Gefahr vor das von Pagenkop gehütete Tor, dem besten Falken an diesem Abend. Somit ging es torlos in die Kabinen.

 

Nach dem Seitenwechsel stellte Falke das Spiel etwas um, operierte mehr mit hohen Bällen. Eine Litrico-Flanke (52.) rutschte Prause fast durch, die Latte verhinderte den Einschlag. Fünf Minuten später köpfte Schönfeld eine Riemer-Freistoßflanke ein. Das 1:0 brachte allerdings keine Sicherheit ins Spiel vom HFC. Stattdessen glich St. Pauli nicht nur aus – Homrighausen durfte sich als Dritter innerhalb von Sekunden versuchen, ehe „Page“ geschlagen war (62.) –, sondern hatte fortan die deutlich besseren Chancen. Bahr und Bredberg (je 66.), Beilmann (68.), Schlotfeldt (74.) sowie Gerdes (84.) ließen die mögliche Führung liegen.

 

Falke hatte zwar insgesamt deutlich mehr Spielanteile, zeigte jedoch Defizite im Spielaufbau und leistete sich teils wahnwitzige Fehler in der Defensive. Einzig ein Distanzschuss von Grienig (76.), mehr Verlegenheit als wirkliche Torgefahr, konnte noch bis zur Nachspielzeit notiert werden. Einem Zeitpunkt als Falke mit dem Unentschieden sogar noch gut bedient war.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Steven Pagenkop – 6 Dennis Grienig, 4 Lukas Wiese, 5 Damian Haras, 3 Angelo Litrico (ab 77.: 28 Denys Karmazyn) – 34 Henrik Petersen (ab 83.: 31 Onno Lorenzen), 16 Philip Bröcker – 11 Timo Riemer, 33 Thomas Koster, 19 Pascal Hermanns (ab 76.: 29 Christian Schümann) – 9 Steven Schönfeld

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 0:1 Schönfeld (57. / Vorlage Riemer), 1:1 Homrighausen (62.)

 

Zuschauer: 350

 

Gelbe Karte (HFC Falke): Petersen

 

Erstellt in .