FC Alsterbrüder – HFC Falke e.V. (19.Spieltag Bezirksliga Nord)

Saison 2018/2019

Bezirksliga Nord

19.Spieltag Bezirksliga Nord

Walter-Wächter-Platz

15:00 Uhr

 

FC Alsterbrüder – HFC Falke 5:1 (2:1)
Walter-Wächter-Platz (Kunstrasen), Gustav-Falke-Str. 19, 20144 Hamburg
Sonntag, 02.12.2018, 15:00 Uhr

 

Der letzte Spieltag in 2018 und Falke wollte wieder in die Spur kommen, um Weihnachten von der Spitze zu grüßen. Daraus wurde nichts, denn einerseits sprang der ETV (dank eines 2:2 gegen Vicky II) am frühen Nachmittag auf Platz 1 und andererseits kam Falke beim FC Alsterbrüder komplett unter die Räder.

 

Dabei ging das Spiel der Gäste gut los. Schönfeld schädelte eine lang gezogene Grienig-Flanke in den Knick – 0:1 (7.). Kurz darauf steckte Riemer schön in die Gasse auf „Stevie“ durch, sein Schuss wurde abgewehrt und Riemer im zweiten Versuch, leicht abgefälscht, knapp daneben (12.).

 

Das war es dann leider schon mit der Herrlichkeit aus Falke-Sicht. Der FCA mit gutem Forechecking, kam aufgrund eines leichten Ballverlustes vom HFC zu einer Ecke, die Philip Albers unbedrängt am 2. Pfosten verwandelte (18.). Die Alsterbrüder witterten die Verunsicherung der Gäste, wurden bissiger im Spiel gegen den Ball und eroberten diesen. Schnelles Umschalten von Gramsch auf Max Janta, der ungenügend gestört wurde und aus rund 20 Metern über Pagenkop zur Führung traf (22.).

 

Falke verlor total den Faden, fiel bis zum Seitenwechsel nur noch durch Theatralik auf. In Durchgang zwei sollte sich wieder auf Fußball konzentriert werden, doch sämtliche guten Vorsätze waren innerhalb weniger Minuten über den Haufen geworfen. Wiese mit einem zu kurz geratenen Rückpass, Pagenkop nicht konsequent genug und Albers bedankt sich mit dem 3:1 (47.). Auch der nächste Treffer für den FCA war ein Adventsgeschenk von Falke. Wiese in den Fuß von Albers und der schnürte in der 54. Minute seinen Dreierpack.

 

Fortan war das Spiel gelaufen, Falke hatte nur durch Koster (63.) die Möglichkeit auf Ergebniskosmetik. Stattdessen lief Levi Karn heiß – seinen Aufsetzer (76.) und Schuss aus Nahdistanz (82.) parierte „Page“, war aber beim Kopfball (77.) machtlos, da Karn blank eine Ecke einnicken durfte.

 

Mit einer indiskutablen Leistung und 1:5-Packung verabschiedete sich Falke in die Winterpause und ließ einen 8-Punkte-Vorsprung auf Platz zwei dahinschmelzen. In diesem Zeitraum wurden auswärts gar nur 2 (!) von 15 Punkten geholt – eines selbsternannten Titelaspiranten absolut nicht würdig.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Steven Pagenkop – 6 Dennis Grienig (ab 28.: 28 Denys Karmazyn), 4 Lukas Wiese, 5 Damian Haras, 3 Angelo Litrico – 16 Philip Bröcker (ab 66.: 31 Onno Lorenzen), 19 Leon Packheiser – 33 Thomas Koster, 7 Timo Riemer, 29 Christian Schümann (ab 44.: 19 Pascal Hermanns) – 9 Steven Schönfeld

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 0:1 Schönfeld (7. / Vorlage Grienig), 1:1 Albers (18.), 2:1 M. Janta (22.), 3:1 Albers (47.), 4:1 Albers (54.), 5:1 Karn (77.)

 

Zuschauer: 135

 

Gelbe Karten (HFC Falke): Schönfeld, Bröcker

 

Erstellt in .