SC Egenbüttel – HFC Falke e.V.

Saison 2018/2019

Freundschaftsspiel

SC Egenbüttel

19:30 Uhr

 

SC Egenbüttel – HFC Falke 3:2 (0:2)
Am Moorweg 1 (Rasen), Moorweg 68 a, 25462 Rellingen
Mittwoch, 12.09.2018, 19:30 Uhr

 

Verdiente Niederlage im Test

Einige Schritte zu wenig gemacht

 

Im Testspiel beim SC Egenbüttel, bei dem wir uns für die unkomplizierte Terminfindung bedanken wollen, gab es eine berechtigte Niederlage. Falke rotierte ordentlich und setzte mit Dehne, Kopeinig, und Opitz drei Spieler der Zwoten ein – diese machten im Übrigen einen guten „Job“.

 

Ansonsten war wenig Erhellendes zu berichten. Die Hausherren hatten direkt in den ersten Minuten einige gute Offensivaktionen, entweder schlossen sie zu ungenau ab, ein möglicher Elferpfiff blieb aus oder Torsteher Wendt verhinderte einen Einschlag. Nach einem Spielzug über die linke Seite flankte Bräuer, Schönfeld verlängerte per Kopf und der eingelaufene Kopeinig vollendete (25.). Eine überraschende Führung, auch wenn Falke jetzt zumindest besser in den Zweikämpfen war. Es entwickelte sich ein wildes Spiel beider Teams: Egenbüttel nicht durchschlagskräftig genug und Bräuer im Pech bei einem Pfostentreffer.

 

Kurz vor der Pause noch zwei Aufreger: Tobi Leuthold musste mit leichten Knieproblemen raus (43.) und eine Ecke von Janni Dehne fand den Kopf von Steven Schönfeld – das Torkrokodil zum 0:2 (44.).

 

Eine Pause und vier weitere Wechsel später verlor Falke gegen bissige SCE-Akteure den Zugriff und kassierte innerhalb von acht Minuten drei Gegentreffer. Teilweise wurde der Ball dabei leichtfertig hergeschenkt und Torhüter Wendt, der das eine oder andere Mal noch prächtig reagierte und damit eine höhere Niederlage verhinderte, wurde teilweise im Stich gelassen.

 

In der Offensive kam insgesamt nur noch recht wenig, Leon Packheiser traf mit einem 25-Meter-Freistoß nur den Querbalken (86.) und ein Schönfeld-Treffer wurde wegen Abseitsposition nicht anerkannt (81.).

 

„Ein guter Fingerzeig, was passiert, wenn man ein, zwei Gänge zurückschaltet, ein paar Schritte weniger macht und nicht mit vollem Einsatz agiert. Bis Samstag haben wir Zeit, das wieder in die richtigen Bahnen zu lenken“, so Trainer Hellmann, der sich abschließend noch zur Leistung von Marco Wendt äußerte: „Marco verfügt über sehr gute Eigenschaften, die er heute auch gezeigt hat. Er wird für uns am Wochenende ein starker Rückhalt sein.“ 

 

 

Aufstellung: Wendt – Weis (46. Lorenzen), Voß (62. Kopeinig), Haras, Dehne (46. Karmazyn) – Bröcker, Ernst – Bräuer (46. Brehmer), Leuthold (43. L. Packheiser), Kopeinig (46. Opitz) – Schönfeld

 

Tore: 0:1 Kopeinig (25., Schönfeld), 0:2 Schönfeld (44., Dehne), 1:2 Gerckens (65.), 2:2 Gerckens (68.), 3:2 Adler (72.)

 

Gelbe Karten (HFC Falke): L. Packheiser, Haras

 

Erstellt in .