HFC Falke e.V. – TSV Stellingen (14.Spieltag)

Saison 2015/2016

Kreisklasse 5

14.Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

Die Mannschaft in Zahlen

12:00 Uhr

Kleine Fotogalerie

 HFC Falke – TSV Stellingen 7:1 (2:0)

 

Rudi-Barth-Stadion, Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 07.11.2015, 12:00 Uhr

 

Auf tiefem Boden in einem kampfintensiven Spiel der HFC Falke mit Feldvorteilen, ohne jedoch in der Anfangsphase Torchancen zu kreieren. Stattdessen die Gäste mit der ersten guten Möglichkeit: John Hilpert schickte Krischan Stein, dessen Schuss Dennis Ettmeier per Fuß abwehrte (3.). Dann ging es richtig schnell bei den Falken – Torben Aschendorf wurde in den freien Raum geschickt und zog den Ball direkt vor der Torauslinie rein, wo Timo Braasch die Kugel knapp rechts vorbei setzte (15.).

 

Die Gäste sehr motiviert, aber teils hart in den Zweikämpfen. Erstes Opfer Onno Lorenzen, der nach knapp einer halben Stunde mit einem Pferdekuss raus musste. Für ihn kam Jan Ramelow, der sich gleich mit einem Distanzschuss einführte (28.). Wenige Sekunden vorher bereits Timo Braasch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der knapp links vorbei ging. In der 30. Minute dezimierte sich der Gast selber. Andreas Korneev flog nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte runter.

 

Ein Mann weniger bedeutete mehr Platz, den die Gastgeber zu nutzen wussten. Timo Braasch wird in der Box angespielt, legte auf Marcell Voß, der sich die Ecke aus guckte und den Ball humorlos ins Netz jagte – 1:0 (36.)! Die Antwort vom TSV folgt sogleich – Tanyel Tatides per Direktabnahme (38.), verzog den Ball jedoch deutlich. Der HFC wollte mehr, Braasch aus der Drehung und der Ball  wurde zur Ecke abgelenkt. Diese von Naruhn kurz ausgeführt, sofort geflankt und in der Mitte stand Basti Semtner völlig blank und nickte zum 2:0 (43.) ein.

 

Die Falken sind nach der Pause sofort wieder da – Anpfiff, Pass, Schuss, Tor! So einfach kann Fußball sein, Braasch bedient Naruhn zum 3:0. Nur eine Minute später legte der HFC nach. Langer Ball von Dobirr auf Braasch, der zum 4:0 vollendete. Stellingen anscheinend noch in der Kabine, folgte doch gleich Tor Nummer fünf. Voß quer auf Naruhn, der einschoss. Drei Tore innerhalb von sechs Minuten, die das Spiel endgültig entschieden haben.

 

Die Gastgeber nahmen daraufhin den Fuß vom Gaspedal und fingen sich kurz darauf das erste Liga-Heimgegentor. Nach einem Fehler im Falke-Spielaufbau spielte Stellingen schnell und direkt in die Spitze, wo Krischan Ramon Stein den Ehrentreffer (61.) erzielte. Danach wieder Falke mit besserer Spielkontrolle. Ramelow nach Herbert-Ecke mit dem Kopf, doch Rene Ripperger packte sicher zu (68.). Kurz nach seiner Einwechslung leitete Niklas Koopmann per Rückzieher den nächsten Treffer ein, Rogge mit Übersicht auf Timo Braasch, der mit dem 6:1 (75.) seinen fünften Scorerpunkt in diesem Spiel erzielte. Fast hätte Rückkehrer Yannick Bräuer (nach berufsbedingtem Auslandsaufenthalt) bei seinem Comeback getroffen, doch scheiterte er nach feinem Solo an Rene Ripperger (88.).

 

Den Schlusspunkt setzte Niklas Koopmann, der von den Fans bereits vorher mit „Niklas-Koopmann-Fußballgott“-Sprechchören gefeiert wurde, als er einen Abpraller (nachdem Tobi Herberts Schuss auf der Linie gerettet wurde) zum 7:1 (89.) versenkte. Insgesamt ein verdienter Erfolg der Falken, die heute deutlich zielstrebiger vor dem Tor waren. Der TSV Stellingen verlangte den Gastgeber kämpferisch zu Beginn alles ab, brachte sich allerdings selber aus der Spur. Bedauerlicherweise gab es mit Jan Ramelow (Knie) noch einen weiteren Spieler, der vor dem anstehenden Topduell gegen Blau-Weiß 96 II, in die Kabine humpelte.

 

Aufstellung HFC Falke:

12 Dennis Ettmeier – 22 Torben Aschendorf, 31 Onno Lorenzen (ab 26.: 27 Jan Ramelow), 3 Christopher Dobirr, 18 Tobias Herbert – 21 Timo Wedler, 8 Sebastian Semtner – 13 Björn Naruhn (ab 73.: 20 Niklas Koopmann) – 9 Marcell Voß (ab 66.: 30 Yannick Bräuer), 16 Timo Braasch, 23 David Rogge
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Voß (36. / Vorlage Braasch), 2:0 Semtner (43. / Naruhn), 3:0 Naruhn (46. / Braasch), 4:0 Braasch (47. / Dobirr), 5:0 Naruhn (51. / Braasch), 5:1 Stein (61.), 6:1 Braasch (75. / Rogge), 7:1 Koopmann (89. / Herbert)

 

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Korneev (Stellingen / 30. / wdh. Foulspiel)
Gelbe Karte (HFC Falke): Braasch, Naruhn

Zuschauer: 459

 

Dankbar rückwärts – mutig vorwärts (dd)

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
12Dennis EttmeierTorwart00000
22Torben AschendorfAbwehr00000
3Christopher DobirrAbwehr01000
31Onno LorenzenAbwehr00000
18Tobias HerbertAbwehr01000
21Timo WedlerMittelfeld00000
8Sebastian SemtnerMittelfeld10000
9Marcell VoßMittelfeld11000
13Björn Jan NaruhnMittelfeld20100
23David RoggeMittelfeld01000
16Timo Braasch (bis 16.02.17)Sturm23100
19Ben-Lucas MayerSturm00000
20Niklas Koopmann (bis 20.01.17)Sturm10000
24Dennis Verstege (bis 20.01.17)Torwart00000
27Jan RamelowMittelfeld00000
30Yannick BräuerSturm00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

 

Kleine Fotogalerie:

Erstellt in .