HFC Falke e.V. – Standard Alu (25.Spieltag)

Saison 2015/2016

Kreisklasse 5

25.Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

Die Mannschaft in Zahlen

12:00 Uhr

HFC Falke – Standard Alu 6:1 (2:0)

 

Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 02.04.2016, 12:00 Uhr

 

Der April zeigte sich von seiner besten Seite und das Spiel konnte bei strahlendem Sonnenschein angepfiffen werden. Dies jedoch erst mit etwas Verzögerung, da Falke kurzfristig die Ausweichtrikots und Stutzen von der Trainingsanlage in Stellingen holen musste, da Alu komplett in blau antrat.

 

Von Beginn an Falke – wie meistens – im Offensivgang, hatte nach gut 60 Sekunden bereits die erste Halbchance. Einen öffnenden Oehlenschläger-Pass erlief Loether, der Ramelow bediente, dieser zielte aus 18 Metern aber drüber. Auch Alu mit einem ersten Zeichen: Einen Schuss von Martin Knura konnte Bischoff im Nachfassen festhalten (14.). Das war es dann vorerst mit Torraumszenen. Alu stand sehr tief und ließ nichts weiter zu.

 

Action kam erst wieder auf, als Georg Kayser eine Herbert-Flanke beinahe im eigenen Torknick untergebracht hätte. Sein Rettungsversuch klatschte ans Außennetz und brachte eine – von Ramelow getretene – Ecke hervor, die Haras knapp drüber köpfte (27.). Falke nun mit mehr Zug zum Tor, Semtner legte quer und Björn Naruhn jagte die „Pille“ aus 23 Metern zur Führung in die Maschen (29.). Nach einem missglückten Abwehrversuchs Alus in Folge einer der zahlreichen Falken-Ecken in Durchgang eins, staubte Naruhn zum 2:0 (32.) ab. Der Torschütze feierte sein Tor mit einem Salto und die Fans ihn mit „Naruhn is on fire“-Sprechchören.

 

Semtner verpasste auf Oehlenschläger-Hereingabe den Ball knapp (42.), so dass der Favorit mit einem zwei Tore Vorsprung in die Kabine ging. Kaum waren die Mannschaften aus dieser zurück auf dem Feld, setzte der HFC Offensivakzente. Eine Loether-Flanke wurde von Alu vor die Füße von Timo Oehlenschläger abgewehrt und dieser bedankte sich einem schönen Schuss ins lange Eck zum 3:0 (48.).

 

Auf der Gegenseite konnte sich Bischoff auszeichnen, als er einen Knura-Schuss an den Pfosten lenkte (51.). Entgegen früherer Spiele wurde der Aluminium-Treffer allerdings nicht von den Gästen gefeiert. Viel Zeit wäre auch nicht geblieben, da es sofort in die andere Richtung ging. Basti Semtner mit dem 4:0 (53.) in Folge einer kurz getretenen Ecke war die logische Konsequenz. Falke hatte noch nicht genug, Ramelow bediente Mayer, der von der Strafraumgrenze trocken das 5:0 (55.) erzielte.

 

Nach diesem Zwischenspurt plätscherte das Spiel in der Folgezeit dahin. Einziger Höhepunkt war Tobi Herberts Schuss an das Außennetz (70.). Erst in der Schlussphase sollte sich noch etwas an dem Ergebnis ändern. Basti Semtner traf nach schönem Solo zum halben Dutzend (87.). Aufgrund der derzeitigen Topform des „Oldies“ können die Falken nur hoffen, dass dies nicht seine Abschiedswochen werden. Der Endstand war dies allerdings noch nicht, da auch Alu noch eine Gelegenheit gegeben wurde Ergebniskosmetik zu betreiben. Bischoff zu ungestüm im Strafraum und den fälligen Elfmeter verwandelte Georg Kayser (89.).

 

Einmal mehr in ein hochverdienter Falken-Sieg gegen wacker kämpfende Gäste von Standard Alu. Auch das 6:1 ist in der Höhe gerechtfertigt. Somit ist der erste Schritt im „Heimspielmonat“ April in Richtung Meisterschaft getan. Nach aktuellem Stand müssen drei weitere Siege folgen, um gegen Nienstedten II den Titel perfekt machen zu können.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Niclas Bischoff – 22 Torben Aschendorf, 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 2 Sebastian Loether – 27 Jan Ramelow, 33 Timo Oehlenschläger (ab 61.: 6 Dennis Ofuso) –  8 Sebastian Semtner – 19 Ben Mayer (ab 83.: 13 Björn Naruhn), 13 Björn Naruhn (ab 61.: 23 David Rogge), 18 Tobias Herbert (ab 74.: 20 Niklas Koopmann)

 

Tore: 1:0 Naruhn (29. / Vorlage Semtner), 2:0 Naruhn (32.), 3:0 Oehlenschläger (48.), 4:0 Semtner (53. / Herbert), 5:0 Mayer (55. / Ramelow), 6:0 Semtner (87.), 6:1 Kayser (89., FE)

 

Gelbe Karte (HFC Falke): Bischoff

 

Zuschauer: 413

 

Dankbar rückwärts – mutig vorwärts (dd)

 

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
1Niclas BischoffTorwart00100
22Torben AschendorfAbwehr00000
3Christopher DobirrAbwehr00000
5Damian HarasAbwehr00000
2Sebastian LoetherAbwehr00000
19Ben-Lucas MayerSturm10000
27Jan RamelowMittelfeld01000
33Timo OehlenschlägerMittelfeld10000
8Sebastian SemtnerMittelfeld21000
18Tobias HerbertAbwehr01000
13Björn Jan NaruhnSturm20000
20Niklas Koopmann (bis 20.01.17)Sturm00000
21Timo WedlerMittelfeld00000
23David RoggeMittelfeld00000
24Dennis Verstege (bis 20.01.17)Torwart00000
6Dennis Ofosu (bis 17.01.17)Mittelfeld00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .