HFC Falke e.V. – Blau-Weiß 96 II (30.Spieltag)

Saison 2015/2016

Kreisklasse 5

30.Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

15:30 Uhr

HFC Falke – Blau-Weiß 96 Schenefeld II 7:0 (3:0)

Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg

Sonnabend, 21.05.2016, 15:30 Uhr

 

Saisonfinale mit dem Spitzenspiel der beiden als Aufsteiger feststehenden Top-Teams der Staffel, dazu optimales Wetter und Falken-Rekordkulisse. Es war also angerichtet und die Mannschaft musste für einen perfekten Start in die Meisterschaftsfeierlichkeiten nur noch liefern…

 

Und wie sie das tat. Vollgasfußball vom HFC von Beginn an. Ramelows Freistoßflanke fand Haras’ Kopf und der Ball den Weg ins Netz (2.). Schümann ging bei einem Zweikampf im Strafraum zu Boden, kein Pfiff – am schnellsten schaltete Angelo Litrico, legte klug auf Ben Mayer zurück und dieser netzte mit einem strammen Schuss (10.) ins lange Ecke ein. „Weiter, immer weiter“ motivierten sich die Jungs in Blau-Schwarz und setzten die Gäste auch in der Folgezeit unter Druck. Schließlich gab es noch das Ziel, als einziges Hamburger Team (OL – KK) ungeschlagen durch die Saison zu kommen.

 

Der einzige Engpass, der sich auftat, war außerhalb des Spielfeldes zu finden. Denn Jule’s Cider war bereits nach einer Viertelstunde ausverkauft, so dass „ihr ab sofort auf Bier und Cola umsteigen müsst“, wie Stadionsprecher Malte Poggensee anmerkte. Auf dem Platz war weiterhin eine Einbahnstraße eingerichtet. Damian Haras (14.) und BW96-Akteur Rene Müller (16.), bei einer Rettungsaktion gegen „Schümi“, brachten Gefahr vor das von Felix Hamelau gehütete Tor.

 

Als Blau-Weiß einmal aufgerückt war, rächte sich dies prompt. Ramelow bediente Litrico mit einem langen Ball und der 11er schob dem Keeper den Ball durch die Hosenträger zum 3:0 (20.). Es hätte noch bitterer werden können, doch unser „Tormonster“ Basti Semtner (in seinem letzten Spiel nochmals als Kapitän) schaffte es den Ball aus zwei Meter über den Kasten zu bringen (22.). Wenig später zappelte das Runde zwar im Eckigen, aber die Hoffnung wurde durch die gehobene Fahne vom Assistenten sowie Pfiff vom Schiedsrichter zunichte gemacht – Abseits!

 

In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit ließen es die Falken etwas ruhiger angehen. Eine schöne Kombination über Schümann und Litrico landete bei Semtner, doch Hamelau war auf dem Posten (32.). Das sollte die letzte Falken-Chance in Durchgang eins sein, in der die Reserve von BW 96 klar die Grenzen aufgezeigt wurden. Die Gäste nur nach Standards gefährlich. Müller (13.) und Paster (42.), dessen Freistoß Verstege über die Latte lenkte, vergaben für Blau-Weiß.

 

Auch im zweiten Abschnitt war die Gier der Falken auf eine höhere Torausbeute nicht gestillt. Schümann (49. / Heber aus 40 Metern), Semtner (51. / Kopfball), Haras (54. / Drehschuss) und Wedler (56. / Schuss von der rechten Außenbahn fast von der Mittellinie) konnten das Ergebnis nicht in die Höhe schrauben. Dies tat erst Timo Braasch, als er einen Dobirr-Schuss zum 4:0 abstaubte (58.). Eckball Litrico – und der Ball zappelte zum Fünften im Netz. Haras und sein Gegenspieler Kevin-Pierre Voß schauten dem Ball nur hinterher. Abgerundet wurde die Drangphase vom 6:0 durch Christian Schümann (64.), der die Qualität der Falken nach Standards („Rambo“ per Freistoßflanke) einmal mehr unterstrich.

 

Ähnlich der ersten Halbzeit schaltete Falke einen Gang runter, ohne die Kontrolle zu verlieren. Im Gegenteil – einen Konter nach langem Ball aus der Defensive vom bärenstarken Timo Wedler versenkte Schümann zum 7:0-Endstand (75.) und sicherte sich mit 25-Ligatoren die interne Schützenkrone. Weitere Gelegenheiten ließen Semtner und Koopmann liegen, ehe es Zeit war Abschied zu nehmen. Sämtliche Falken auf Spielfeld und Bank bildeten ein Spalier für Basti Semtner bei dessen Auswechslung, der von den Fans mit Standing Ovations und Sprechchören gefeiert wurde. Der Oldie hängt seine Schuhe an den berühmten Nagel und wird zukünftig als Co-Trainer tätig sein. Vor Spielbeginn sind er als auch Torben Aschendorf und Jan Peters offiziell verabschiedet worden.

 

Mit einem „Meister-Falke“ anstatt einer Schale wurde die Mannschaft geehrt, die eine absolut überragende Premierensaison gespielt hatte. Nicht nur der letzte Auftritt in 2015/16 macht Appetit auf die kommende Saison, die in der Kreisliga gespielt wird.

 

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Dennis Verstege – 21 Timo Wedler, 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 2 Sebastian Loether (ab 65.: 22 Torben Aschendorf / ab 84.: 2 Sebastian Loether) –  27 Jan Ramelow, 30 Yannick Bräuer – 8 Sebastian Semtner (ab 87.: 7 Christian Schümann) – 19 Ben Mayer (ab 46.: 16 Timo Braasch), 7 Christian Schümann (ab 76.: 20 Niklas Koopmann), 11 Angelo Litrico

Tore: 1:0 Haras (2. / Ramelow), 2:0 Mayer (10. / Litrico), 3:0 Litrico (20. / Ramelow), 4:0 Braasch (58. / Dobirr), 5:0 Litrico (60.), 6:0 Schümann (64. / Ramelow), 7:0 Schümann (75. / Dobirr)

 

Gelbe Karte (HFC Falke): Haras
Zuschauer: 761

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
24Dennis Verstege (bis 20.01.17)Torwart00000
21Timo WedlerMittelfeld01000
3Christopher DobirrAbwehr01000
5Damian HarasAbwehr10100
2Sebastian LoetherAbwehr00000
27Jan RamelowMittelfeld03000
30Yannick BräuerSturm00000
8Sebastian SemtnerMittelfeld00000
19Ben-Lucas MayerSturm10000
7Christian SchümannSturm20000
11Angelo LitricoSturm21000
22Torben AschendorfAbwehr00000
20Niklas Koopmann (bis 20.01.17)Sturm00000
16Timo Braasch (bis 16.02.17)Sturm10000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .