HFC Falke e.V. – TSV Buchholz 08 (Pokal, 4. Runde)

Saison 2015/2016

ODDSET-Pokal

Pokal, 4. Runde

Stadion Stellingen

Die Mannschaft in Zahlen

14:00 Uhr

Kleine Fotogalerie

HFC Falke – TSV Buchholz 08 1:2 (1:0)
Oddset-Pokal, 4. Runde

 

Stadion Stellingen (Rasen), Sportplatzring 36, 22527 Hamburg
Sonnabend, 03.10.2015, 14:00 Uhr

 

4. Runde im Hamburger Verbandspokal und der – gut in die Saison gestartete – Oberligist TSV Buchholz 08 gab sich die Ehre in Stellingen. Der HFC mit leicht veränderter Aufstellung sowie zwei Viererketten, um die starken Außen der Buchholzer nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.

 

Falke von Beginn an mit einem sehr engagierten und konzentrierten Auftritt. Bis auf einen Schuss von Dennis Auber (7.), den der starke Dennis Verstege parierte, kam von den Gästen aus der Nordheide recht wenig. Stattdessen versuchte sich Falke in der Offensive. Über die – gewohnt – starken Standards sollten sie kurz darauf zum Erfolg kommen. Freistoß aus dem linken Halbfeld von Jan Ramelow: Basti Semtner setzt den Ball an die Latte, und den Abpraller drückt Onno Lorenzen zum viel umjubelten 1:0 (14.) in die Maschen. Buchholz geschockt und ohne echten Druck in der Folgezeit. Falke dagegen versuchte es aus einer stabilen Deckung mit Kontern. Einen davon über Herbert und Braasch erreichte Marcell Voß, dessen Schuss jedoch abgeblockt wurde (27.).

 

Nachdem es trotz eines munteren Kicks relativ wenig Torraumszenen gab, sollte sich das in der Schlussphase der ersten Halbzeit ändern. Erst Buchholz mit einem 22-Meter-Freistoß (37.): Milaim Buzhala versuchte es mit einem flachen Ball, aber Verstege ließ sich nicht überraschen. Zwei Minuten später schaltete der HFC mal wieder schnell um, Tobi Herbert brachte den Ball von links zwar scharf in den Fünfer, jedoch zu hoch für den mitgelaufenen Braasch. Der nächste Freistoß (wenige Meter von der Mittellinie in der 08-Hälfte entfernt) brachte erneut Gefahr vor das Tor von Henrik Titze – Lorenzen scheiterte per Kopf nach Ramelow Hereingabe (41.).

 

Eine verdiente Pausenführung des vier Klassen tieferen HFC Falke, der die taktischen Vorgaben von Trainer Dirk Hellmann exzellent umgesetzt hatte. Ideenloses Buchholz fand bis dato kaum statt.

 

Zum zweiten Durchgang 08 mit Feldvorteilen sowie einigen Standards, die aber zu Beginn keine ernsthafte Gefahr bedeuteten. Erst mit dem Freistoß von Julian Künkel (53.), den Verstege sicher zupackte, kam ein Hauch von Torchance auf. Eine Buzhala-Ecke von links landete bei Nikolas Mallwitz, der freistehend über den Kasten köpfte (59.). Damit war es aber erst mal mit der Buchholzer Herrlichkeit vorbei. Falke laufstark und ließ die Nordheider nicht zur Entfaltung kommen. Auf der Gegenseite die Riesenchance die Führung auszubauen. Eine Freistoßflanke von Tobi Herbert erreichte den freistehenden Marcell Voß, dem der Ball über den Scheitel rutschte (67.) und somit diesen knapp links vorbei setzte.

 

Und plötzlich steht es 1:1! Milaim Buzhala stiehlt sich unbemerkt von dannen und drückt einen langen Diagonalball von Jonas Fritz am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz ins Netz (72.). Beinahe hätte 08 innerhalb weniger Minuten das Spiel gedreht, doch Mallwitz vergab per Kopf (77.). Die Falken mit zwei Wechseln, um frischen Wind zu bringen. Schließlich hatte das ungewohnte lauf-intensive Spiel gegen den Ball Kräfte gekostet.

 

Als schon alles auf die Verlängerung hindeutete, schlug der Favorit ein zweites Mal eiskalt zu. Falke wusste die Hereingabe von Lukas Kettner nicht zu verhindern und der eingewechselte Jakob Schulz traf per Drehschuss (90.+1) von der Strafraumgrenze. Dennis Verstege hatte bei dem platzierten Schuss, der links unten einschlug, keine Abwehrchance. In den drei Minuten Nachspielzeit warfen die Falken nochmal alles nach Vorne – leider vergeblich.

 

Am Ende siegte der TSV Buchholz 08 aufgrund der größeren Spielanteile und Effektivität nicht unverdient, allerdings recht glücklich. Für den HFC Falke dagegen ist die Pokalsaison 2015/16 beendet. Trotz allem kann die Mannschaft auf die gezeigte Leistung sehr stolz sein, denn die Farben wurden mehr als würdig vertreten und eins der besten Teams im Hamburger Oberhaus bis in die Nachspielzeit vor ziemliche Probleme gestellt.

 

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Dennis Verstege – 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 31 Onno Lorenzen, 21 Timo Wedler – 9 Marcell Voß, 27 Jan Ramelow, 8 Sebastian Semtner, 18 Tobias Herbert – 16 Timo Braasch (ab 78.: 7 Christian Schümann), 11 Angelo Litrico (ab 74.: 19 Ben Mayer)
Trainer: Dirk Hellmann

Tore: 1:0 Lorenzen (14. / Vorlage Semtner), 1:1 Buzhala (72. / Fritz), 1:2 Schulz (90.+1 / Kettner)

 

Gelbe Karten (HFC Falke): Haras, Wedler
Zuschauer: 630

 

Dankbar rückwärts – mutig vorwärts (dd)

  

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
24Dennis Verstege (bis 20.01.17)Torwart00000
3Christopher DobirrAbwehr00000
31Onno LorenzenAbwehr10000
5Damian HarasAbwehr00100
21Timo WedlerAbwehr00100
27Jan RamelowMittelfeld00000
8Sebastian SemtnerMittelfeld01000
9Marcell VoßMittelfeld00000
18Tobias HerbertMittelfeld00000
11Angelo LitricoSturm00000
16Timo Braasch (bis 16.02.17)Sturm00000
6Dennis Ofosu (bis 17.01.17)Mittelfeld00000
7Christian SchümannSturm00000
12Dennis EttmeierTorwart00000
13Björn Jan NaruhnSturm00000
17Francis Fabian (bis 28.06.16)Mittelfeld00000
19Ben-Lucas MayerSturm00000
22Torben AschendorfAbwehr00000
23David RoggeMittelfeld00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

 

Kleine Fotogalerie:

Erstellt in .