Heidgrabener SV III – HFC Falke e.V.

Saison 2015/2016

Freundschaftsspiel

Heidgraben

Die Mannschaft in Zahlen

20:00 Uhr

 Heidgrabener SV III – HFC Falke 5:2 (2:0)

 

Heidgraben 2 (Kunstrasen), Uetersener Str. 1 a, 25436 Heidgraben
Mittwoch, 01.03.2016, 20:00 Uhr

 

Ein kurzfristig anberaumter Test im Hamburger Umland, in dem bei der Drittvertretung des Heidgrabener SV (Kreisklasse 4) gespielt wurde. Kurz vor Anpfiff setzte Schneefall ein, der den Platz mit einer weißen Decke bedeckte und den Kunstrasen alles andere als leicht zu bespielen ließ.

 

Nachdem Falke die ersten Chancen vergab (Schüsse von Wedler und Semtner wurden geblockt, 9.) und Naruhn angeschlagen den Platz verließ, traf der Gastgeber fast aus dem Nichts zur Führung. Ein Distanzschuss von Marvin Kummerfeldt passte genau links unten rein – 1:0 (17.). Die Antwort von Falke folgte promt: Ein schöner Diagonalball von Semtner erreichte Ben Mayer, der direkt abzog und nur knapp drüber zielte (19.).

 

Die Gastgeber wurden in der Folgezeit mutiger und kamen besser mit dem Untergrund zurecht. Falke immer wieder mit unnötigen Ballverlusten im Aufbau. In Folge einer dieser Situationen probierte es Ben Dieckmann per Lupfer aus rund 30 Metern. Niclas Bischoff rettete gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke (32.). Wenig später nutzte der HSV einen Konter über Dieckmann und Leowald, den Dominique Abratis zum 2:0 (38.) abschloss. Auch wenn dieser Treffer einer vermeintlichen Abseitsstellung entsprang, ein sehenswerter Spielzug, der den verdienten Halbzeitstand herstellte, da Falke nur noch zu Halbchancen (Litrico, 36. / Haras, 43.) kam.

 

Im zweiten Durchgang wurde bei Schneetreiben mehr Slapstick denn Fußball von Falke geboten. Einen Haras-Rückpass konnte Ettmeier auf diesem Boden nicht kontrollieren und den Ball erst kurz vor der Linie ins Feld bugsieren, so dass Dieckmann (komplett unbedrängt) keine Mühe hatte zum 3:0 (50.) einzuschieben. Jan Ramelow mit einem 28-Meter-Freistoß zum 3:1 (60.). Doch sollte hiermit nicht die erhoffte Aufholjagd eingeleitet werden. Koopmann vergab aus Abseitsposition einen Kopfball (66.), danach nur noch Heidgraben am Zuge.

 

Danny Lötzsch scheiterte freistehend an Ettmeier (70.), ehe Ben Dieckmann mit Hilfe des Innenpfostens eiskalt zum 4:1 (73.) verwandelte. Auch Lötzsch kam auch noch zu seinem persönlichen Erfolg, als er einen Konter zum fünften Treffer abschloss (81.). Beiden Toren waren haarsträubende Fehler im Aufbau vorhergegangen. Nochmals Lötzsch, als er steil geschickt wurde, Ettmeier ausspielte, aber aus spitzem Winkel verzog (89.). Das zwischenzeitliche 5:2 durch Wedler, der im Anschluss an ein Durcheinander traf, war nur noch Ergebniskosmetik.

 

Um der Situationskomik an diesem Abend noch die Krone aufzusetzen, hörte es exakt mit dem Abpfiff des Schiedsrichters auf zu schneien. Ein hochverdienter Sieg, der auch aufgrund des Totalausfalls der Falken begünstigt wurde. Nichtsdestotrotz soll die gute Leistung der jungen Mannschaft vom Heidgrabener SV III nicht geschmälert werden.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Niclas Bischoff (ab 46.: 12 Dennis Ettmeier) – 22 Torben Aschendorf, 5 Damian Haras, 8 Sebastian Semtner, 3 Christopher Dobirr – 27 Jan Ramelow, 21 Timo Wedler – 23 David Rogge, 13 Björn Naruhn (ab 15.: 19 Ben Mayer), 11 Angelo Litrico – 20 Niklas Koopmann
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Kummerfeldt (17.), 2:0 Abratis (38.), 3:0 Dieckmann (50.), 3:1 Ramelow (60.), 4:1 Dieckmann (73.), 5:1 Lötzsch (81.), 5:2 Wedler (85.)

 

Zuschauer: 74

 

Dankbar rückwärts – mutig vorwärts (dd)

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
1Niclas BischoffTorwart00000
22Torben AschendorfAbwehr00000
5Damian HarasAbwehr00000
8Sebastian SemtnerMittelfeld00000
3Christopher DobirrAbwehr00000
21Timo WedlerMittelfeld10000
27Jan RamelowMittelfeld10000
23David RoggeMittelfeld00000
11Angelo LitricoSturm00000
13Björn Jan NaruhnSturm00000
20Niklas Koopmann (bis 20.01.17)Sturm00000
19Ben-Lucas MayerSturm00000
12Dennis EttmeierTorwart00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .