Sp. Vg. Blau-Weiß 1890 e.V. – HFC Falke e.V.

Saison 2016/2017

Freundschaftsspiel

Blau-Weiß 90 Berlin

16:30 Uhr

SpVg Blau-Weiß 90 Berlin – HFC Falke 2:1 (1:0)

Rathausstraße KR1, Rathausstr. 10 a, 12105 Berlin

Sonnabend, 16.07.2016, 16:30 Uhr

 

Auf Anregung von Fans von Blau-Weiß kam es zum Vorbereitungstest gegen den Nachfolgeverein des ehemaligen Bundesligisten. Seit letztem Jahr spielt der Verein wieder unter dem ursprünglichen Namen Sportliche Vereinigung Blau-Weiß 1890 e.V. und ist in diesem Sommer erstmals in die sechstklassige Berlin-Liga (höchste Spielklasse der Stadt) aufgestiegen.

 

Von Beginn an war die Spielstärke der Berliner zu erkennen. Technisch versiert, mit einer klaren Spielidee sowie stark über die Außen. Erste kleinere Gelegenheiten durch Temiaa, Hendschke und Al-Kassem verpufften, ehe Blau-Weiß 90 verdient in Führung ging. Paul schloss eine Hereingabe umgehend von links ab – 1:0 (26.). Die Gäste antworteten promt und hätten im direkten Gegenzug beinahe ausgeglichen. Litrico (Pfosten) und Schönfeld (stark pariert von BW-Keeper Koch) ließen jedoch den möglichen Ausgleich liegen.

 

Vor der Pause konnte sich Anton Ritter im Falke-Kasten noch auszeichnen, als er einen Distanzschuss von Hendschke zur Ecke klären konnte (32.). Ebenso verpasste Al-Kassem per Freistoß die Führung auszubauen (37.).

 

Während die Gastgeber fünffach wechselten, war dies dem HFC aufgrund diverser Ausfälle nicht möglich und spielte unverändert weiter. Die Bank wurde gar noch mit Spielern aufgefüllt, die kurz zuvor für die Zwote beim Testspiel gegen DJK Schwarz-Weiß Neukölln II gespielt hatten.

 

Auch in Durchgang zwei war Blau-Weiß tonangebend, aber nicht zwingend genug und vergaben Chancen von Heinrich, Özcan und Hendschke. Richtig heiß für das Falke-Tor wurde es erst durch Standards. Einen direkten Freistoß aus gut 20 Metern setzte Hendschke haarscharf am rechten Pfosten vorbei (71.). Wenig später klingelte es doch, Temiaa köpfte eine Ecke zum 2:0 (75.) ein.

 

Richtig emotinal wurde es in den Schlussminuten beim HFC Falke. Daniel Brehmer kam nach einjähriger Verletzungspause (Achillessehnenriss) endlich zu seinem Debüt. Und das hatte es in sich. Kaum auf dem Platz zeigte er seine Ballbehandlung und Übersicht. Ein dreifacher Doppelpass von Box-zu-Box mit Timo Wedler, dieser flankte butterweich und Schönfeld schädelte zum Anschluss ein (87.).

 

Zu mehr reichte es nicht und Blau-Weiß 90 siegte hochverdient. Allerdings war das genau die Art Testspiel, die Falke braucht, um sich weiter zu entwickeln. Insgesamt machten es die Jungs von „Helle“ sehr gut und ließen auch den Trainer der Gastgeber, Marco Gebhardt, erstaunen. Abschließend wurde mit dem über 120 Mann starken Falke-Mob gefeiert. Das „Brehmer, Brehmer, unser Zehner“ mehrfach angestimmt wurde, durfte an diesem Tag natürlich auch nicht fehlen.

 

 

Aufstellung HFC Falke:

14 Anton Ritter – 21 Timo Wedler, 5 Damian Haras, 34 Henrik Petersen, 7 Christian Schümann – 6 Dennis Ofosu, 27 Jan Ramelow (ab 73.: 20 Lennart Ewald) – 13 Björn Naruhn (ab 80.: 2 Jacob Bauermeister), 22 Malte Winterholt (ab 85.: 10 Daniel Brehmer), 11 Angelo Litrico (ab 65.: 23 Ole Schneemann) – 9 Steven Schönfeld

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Paul (26.), 2:0 Temiaa (75.), 2:1 Schönfeld (87. / Vorlage Wedler)

 

Zuschauer: 250

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
14Anton RitterTorwart00000
21Timo WedlerAbwehr01000
34Henrik PetersenMittelfeld00000
5Damian HarasAbwehr00000
7Christian SchümannSturm00000
6Dennis Ofosu (bis 17.01.17)Mittelfeld00000
27Jan RamelowMittelfeld00000
13Björn Jan NaruhnMittelfeld00000
22Malte WinterholtMittelfeld00000
11Angelo LitricoSturm00000
9Steven SchönfeldSturm10000
31Jacob BauermeisterAbwehr00000
10Daniel BrehmerMittelfeld00000
22Ole Schneemann (bis 09.11.16)Mittelfeld00000
8Lennart EwaldMittelfeld00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .