HFC Falke e.V. – TBS Pinneberg (Pokal, 2. Runde)

Saison 2016/2017

ODDSET-Pokal

Pokal, 2. Runde

Stellingen 2

Die Mannschaft in Zahlen

18:30 Uhr

HFC Falke – TBS Pinneberg  1:0 (1:0)

Stellingen 1 (Rasen), Sportplatzring 36, 22527 Hamburg
Mittwoch, 03.08.2016, 18:30 Uhr

Ein Sahnespielzug bucht dritte Runde
Langes Zittern zum hochverdienten Erfolg

„Champions League kann jeder, scheiß auf erste Liga, Oddset-Pokal-Sieger. HFC!“ Die Partystimmung war nach dem Zweitrundenerfolg über Bezirksligist TBS Pinneberg vollauf verdient. In einem überlegen geführten Match gegen harmlose Pinneberger setzten sich unsere Falken durch. Einzige Kritikpunkte waren nach dem Schlusspfiff die Höhe des Erfolges und das etwas zögerliche Auftreten in Durchgang eins.

Kurios begann die Partie, denn TBS Pinneberg hielt ein Warmmach-Programm ihrer zehn (!) Akteure nicht für notwendig. Kurz vor dem Anpfiff wurden noch schnell ein paar Übungen absolviert und los ging es. Es blieb bis zur 25 Minute auch bei den zehn Kickern, die dann noch von Kadir Candir Unterstützung erhielten.

Für den HFC begann die Partie dann gleich mit einem Paukenschlag. Tobi Herbert nagelte einen Ball Vollspann diagonal in den Lauf von Ben Mayer, der direkt in die Mitte ablegte und Torjäger Steven Schönfeld netzte mit links in die Maschen (7.). Ein sensationeller Spielzug der Falken.

Frühere Entscheidung möglich

Nachdem Schönfeld einen kapitalen Bock in der TBS-Innenverteidigung nicht verwerten konnte (10.), verdunkelte sich die Miene des Trainerteams am Rand. „Wir hätten in den ersten 30 Minuten ein lebloses TBS druckvoller bespielen müssen, dann wäre die Partie wahrscheinlich entschieden gewesen“, so Hellmann. Bis zur Pause hatte Falke dann etwas Glück, dass die Führung Bestand hatte, denn der Gast wurde mit elf Mann mutiger – doch Petersen, zweimal Wedler und Verstege verhinderten Schlimmeres.

Ein Aufbäumen des klassenhöheren TBS war in Durchgang zwei nicht wirklich zu erkennen. Dies lag vor allem am starken Zweikampfverhalten der Hellmänner, die jetzt präsent und wach gegen den Ball arbeiteten und ihrerseits mit Kontern Nadelstiche setzten. Schönfeld, Bräuer, Naruhn oder auch Wagner hatten die Entscheidung mehrfach auf dem Fuß, doch am Ende reichte auch der eine Treffer, um hochverdient die Runde drei zu buchen.

HFC Falke:
Verstege – Wedler, Dobirr, Loether, Herbert – Ofosu (46. Bräuer), Petersen – Ramelow – Mayer (55. Braasch), Schönfeld, Wagner (76. Naruhn)

Tore: 1:0 Schönfeld (7., Mayer)

Zuschauer: 285

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
24Dennis Verstege (bis 20.01.17)Torwart00000
21Timo WedlerAbwehr00000
3Christopher DobirrAbwehr00000
2Sebastian LoetherAbwehr00000
18Tobias HerbertAbwehr00000
6Dennis Ofosu (bis 17.01.17)Mittelfeld00000
34Henrik PetersenMittelfeld00000
27Jan RamelowMittelfeld00000
28Martin Wagner (bis 25.10.16)Abwehr00000
9Steven SchönfeldSturm10000
19Ben-Lucas MayerSturm01000
13Björn Jan NaruhnMittelfeld00000
16Timo Braasch (bis 16.02.17)Sturm00000
30Yannick BräuerMittelfeld00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .