HFC Falke e.V. – SC Victoria Hamburg III (23. Spieltag)

Saison 2016/2017

Kreisliga 2

23. Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

HFC Falke – SC Victoria III 4:0 (2:0)

Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg

Sonnabend, 25.03.2017, 12:00 Uhr

 

 

Falke legte bei bestem Frühlingswetter los wie die Feuerwehr. Bereits in der 1. Minute rettete Vicky-Keeper Zieler vor dem einköpfbereiten Heath. Zwei Zeigerumdrehungen später war er gegen den Kopfball von „Capitano“ Haras nach Ramelow-Eckball machtlos. Abermals zwei Minuten danach lag der Ball erneut im Netz. Doch hatte das Schiedsrichtergespann beim Abspiel von Heath auf Leuthold eine Abseitsposition ausgemacht.

 

Viele Angriffe wurden in der 1. Halbzeit über die rechte Seite initiert. So auch das 2:0, als Lühr scharf in die Mitte spielte, wo Winterholt gedankenschneller als Zieler war und einschob. Ein Doppelpack war Winterholt nicht vergönnt. Zwar staubte er zum vermeintlichen dritten Treffer ab (20.), doch ging die Fahne erneut hoch – Abseits!

 

In der Folgezeit plätscherte das Spiel mit deutlichen Feldvorteilen für Falke dahin. Beinahe hätte die bloße Anwesenheit von Dobirr dafür gesorgt, dass die SCV-Verteidigung den Ball in Folge eines Standards ins eigene Tor befördert hätte, doch verhinderte der Pfosten den Einschlag (29.). Kurz vor dem Seitenwechsel noch ein Aufreger, als Zieler Leuthold zu Fall brachte, aber die Pfeife stumm blieb.

 

Die Tore hob sich Winter-Neuzugang Leuthold dann für den 2. Durchgang auf. Petersen per Lupfer in die Sturmmitte und Leuthold trocken zum 3:0 (52.). Den schönsten Spielzug des Tages veredelte Leuthold wenig später zu Tor # 4. Herbert zog auf links an, Winterholt spielte direkt auf Lühr (abseitsverdächtig), welcher uneigennützig auf unsere Nummer 20 querlegte.

 

In beiden Halbzeiten wurde der Druck nur in der Anfangsviertelstunde hochgehalten, doch wurde das Spiel die gesamte Zeit über beherrscht. Vicky III kam in 90 Minuten zu keinem nenneswerten Torabschluss und konnte froh sein das Spiel zu elft beendet zu haben. Herbert vernaschte Reimers an der Außenlinie und wurde daraufhin mit einem üblen Tritt bedacht – Schiedsrichter Yavuz zeigte nur Gelb (82.). In der Schlussminute gab es im Strafraum erneut das Duell Reimers/Herbert, wobei Letzterer klar zu Fall gebracht wurde. Doch einen Elfmeter schien der Schiedsrichter am heutigen Mittag nicht mehr verhängen zu wollen. Auch wenn mehr möglich gewesen wäre die Tordifferenz weiter aufzuhübschen, war dies ein rundum souveräner Erfolg.

 

 

Aufstellung HFC Falke:

14 Anton Ritter – 8 Sören Lühr (ab 68.: 28 Köksal Arslan), 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 11 Angelo Litrico – 34 Henrik Petersen, 27 Jan Ramelow – 22 Malte Winterholt – 4 Colin Heath (ab 56.: 21 Timo Wedler), 20 Tobias Leuthold (ab 68.: 9 Steven Schönfeld), 18 Tobias Herbert
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Haras (3. / Vorlage Ramelow), 2:0 Winterholt (14. / Lühr), 3:0 Leuthold (52. / Petersen), 4:0 Leuthold (59. / Lühr)

 

Gelbe Karten (HFC Falke): Heath, Petersen

Zuschauer: 346

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
14Anton RitterTorwart00000
8Sören LührMittelfeld02000
3Christopher DobirrAbwehr00000
5Damian HarasAbwehr10000
11Angelo LitricoAbwehr00000
34Henrik PetersenMittelfeld01100
27Jan RamelowMittelfeld01000
22Malte WinterholtMittelfeld10000
4Colin HeathMittelfeld00100
20Tobias LeutholdSturm20000
18Tobias HerbertMittelfeld00000
21Timo WedlerAbwehr00000
28Köksal ArslanSturm00000
9Steven SchönfeldSturm00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .