St. Pauli IV – HFC Falke e.V. (26. Spieltag)

Saison 2016/2017

Kreisliga 2

26. Spieltag

Auf dem Heiligengeistfeld

14:00 Uhr

Gemischte Gefühle. Anders lässt sich eine Zusammenfassung zu der mit Spannung erwarteten Partie gegen den FC St. Pauli IV wohl nicht beschreiben. „Im Vorfeld habe ich mit dem ersten echten Auswärtsspiel der Saison gerechnet“, ließ Trainer Dirk Hellmann verlauten und fügte an: „Unsere Anhänger haben uns als Mannschaft fantastisch in dieser schweren Partie unterstützt und das nach all den Vorkommnissen. Das war sensationell. Wir haben wieder die Einheit gespürt – auf und neben dem Platz.“ Die Vorkommnisse kurz vor Anpfiff sind auf allerschärfste zu verurteilen, werden an anderer Stelle thematisiert und sicher in den nächsten Wochen weiter aufgearbeitet werden. Wir konzentrieren uns voll und ganz auf die sportliche Glanzvorstellung unserer Mannen.

 

Rückstand weggesteckt!

 

Unsere Falken kamen gut in die Begegnung, waren sehr präsent im Zweikampf, übernahmen direkt das Spielgeschehen – doch dann der Schock. Ein langer Ball segelte in den Strafraum, Dobirr konnte nur in die Mitte klären und Bastian Zeibig war zur Stelle. 1:0 für Braun-Weiß (9.)! Aufkeimende Verunsicherung? Mitnichten, denn ein Freistoß von Tobi Herbert fand Tobi Leuthold, der per Kopf im direkten Gegenzug zum Ausgleich traf (10.). „Die Antwort der Mannschaft war genial. Wir haben zu keiner Zeit gewackelt“, so Hellmann. Falke marschierte weiter. Leuthold scheiterte aussichtsreich an Torsteher Neumann (26.), Schönfeld bekam nach einem Freistoß keinen Druck hinter die Kugel (29.).

 

Leuthold mit dem Hattrick

 

Insgesamt gewannen die Falken den überwiegenden Teil der Zweikämpfe, allen voran die Doppelsechs mit Grienig und Petersen. Resultat waren auch vermehrte Standardsituationen. Eine davon (Arslan servierte) brachte die Führung, Dobirr vollendet gekonnt per Kopf (35.). Bis zum Pausenpfiff hätte das Spiel schon entschieden sein können: Arslan, Herbert, Schönfeld, Haras und ein Leuthold-Lattenknutscher fanden mit ihren Versuchen aber nicht den Weg ins Tor. Nach der Pause zelebrierte der HFC einen bärenstarken Auswärtsauftritt. Neben zahlreichen Einschussmöglichkeiten, herausragenden Ballstafetten hatte vor allem Tobi Leuthold Blut geleckt. Nach 55 Minuten hämmerte unser Linksfuß einen Freistoß aus 18 Metern in die Maschen. In der 67. Minute steckte Ramelow super auf Lühr durch, Querpass, Leuthold hielt den Schlappen rein. Ähnliche Spiel beim fünften Treffer: Herbert auf Leuthold (73.). Sportlich eine unglaublich starke Vorstellung unserer Mannen, die am Ende sogar noch ein, zwei Treffer zu gering ausfiel. „Ich bin heute so stolz – auf unser Team, auf alle Anwesenden, auf unseren Verein. Wir alle wollten heute ein tolles Amateurfußballspiel – leider gab es eine Gruppe, die etwas Anderes im Sinn hatten. Entsprechend gemischt sind die Gefühle. Wir haken das jetzt aber ab. Es zählt nur #4von4“, so Helle abschließend.

 

HFC Falke: Ritter – Lühr, Dobirr, Haras, Loether – Grienig (81. Wedler), Petersen – Leuthold (75. Heath) – Arslan, Schönfeld (64. Ramelow), Herbert

 

Tore: 1:0 Zeibig (9.), 1:1 Leuthold (10., Vorlage Herbert), 1:2 Dobirr (35., Arslan), 1:3 Leuthold (55., Foul an Schönfeld), 1:4 Leuthold (67., Lühr), 1:5 Leuthold (73., Herbert)

 

Zuschauer: 500 (ausverkauft)

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
14Anton RitterTorwart00000
8Sören LührMittelfeld01000
3Christopher DobirrAbwehr10000
5Damian HarasAbwehr00000
2Sebastian LoetherAbwehr00000
6Dennis Grienig (ab 26.01.17)Mittelfeld00000
34Henrik PetersenMittelfeld00000
20Tobias Leuthold (ab 26.01.17)Sturm40000
28Köksal ArslanSturm01000
9Steven SchönfeldSturm01000
18Tobias HerbertMittelfeld02000
27Jan RamelowMittelfeld00000
4Colin HeathMittelfeld00000
21Timo WedlerAbwehr00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .