Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft II – HFC Falke e.V.

Saison 2016/2017

Freundschaftsspiel

Jägerhof

11:00 Uhr

Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft II  – HFC Falke 0:3 (0:3)
Jägerhof 1b / Süd (Kunstrasen), Talweg 1, 21149 Hamburg

Sonnabend, 25.02.2017, 11:00 Uhr

 

Bei einem kurz zuvor angesetzten Test beim HNT II (Kreisliga 4) wurde das Spiel in der ersten halben Stunde entschieden. Falke von Beginn an klar feldüberlegen, konnte bis auf eine Doppelchance von Litrico und Leuthold (2.) nach Loether-Flanke bis zur 15. Minute wenig Torgefahr ausstrahlen.

 

Dann ging es innerhalb weniger Minuten Schlag auf Schlag. Bräuer – per Diagonalball in Szene gesetzt – scheiterte erst an HNT-Torwart Aluko, verlängerte die anschließenden Ecke von Herbert dermaßen, das der Ball von einem Abwehrbein ins eigene Netz befördert wurde (16.). Dobirr verwandelte einen Foulelfmeter sicher links unten (21.) und Oehlenschläger schloss einen Doppelpass mit Leuthold zum Dritten (24.) ab.

 

Doch ließ Falke bis zur Pause nur noch einen Distanzschuss von Leuthold (31.) folgen, der aber das Ziel verfehlte. Ansonsten wurde der Testkick recht bieder herunter gespult.

 

Die Hoffnung, dass der HFC im zweiten Durchgang nochmal den einen oder anderen Gang hoch schalten würde, verflog mit zunehmender Spieldauer. Wedler (63.) und Schümann (81.) zielten zu ungenau. Zwei Hundertprozenter (65. / 66.) ließ zudem Comebacker Malte Winterholt aus. Erst klatschte Aluko einen Fernschuss vor seine Füße, dann wurde er clever von „Schümi“ (der den Ball passieren ließ) in Szene gesetzt. Beide Male brachte er den Ball freistehend aus wenigen Metern nicht im HNT-Tor unter.

 

Ansonsten gab es Magerkost und „Helle“ knurrte nach Abpfiff, dass er solch eine Halbzeit nicht erwartet hatte. Die Gastgeber waren zwar engagiert, aber doch äußerst bieder, so dass mehr Falken-Treffer denkbar gewesen wären. Stattdessen fehlte nicht viel für einen Ehrentreffer für die Mannschaft aus Hausbruch. Norazian (54. / Pfosten) und Akan (62. / Kirchner im Nachfassen) scheiterten mit Freistößen. Zudem fehlte bei so mancher Offensivaktion nur der finale Pass, um für ernsthafte Gefahr vor dem HFC-Tor zu Sorgen.

 

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Matthias Kirchner – 2 Sebastian Loether, 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 11 Angelo Litrico – 10 Daniel Brehmer (ab 46.: 16 Malte Winterholt), 21 Timo Wedler – 33 Timo Oehlenschläger (ab 46.: 27 Jan Ramelow) – 30 Yannick Bräuer (ab 28.: 7 Christian Schümann), 20 Tobias Leuthold (ab 46.: 6 Dennis Grienig), 18 Tobias Herbert (ab 78.: 33 Timo Oehlenschläger)
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 0:1 (16., ET / Vorlage Bräuer), 0:2 Dobirr (21., FE / Foul an Leuthold), 0:3 Oehlenschläger (24. / Leuthold)

 

Zuschauer: 11

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
2Sebastian LoetherAbwehr00000
3Christopher DobirrAbwehr10000
5Damian HarasAbwehr00000
6Dennis GrienigMittelfeld00000
7Christian SchümannSturm00000
10Daniel BrehmerMittelfeld00000
11Angelo LitricoSturm00000
14Matthias KirchnerTorwart00000
17Tobias LeutholdSturm02000
18Tobias HerbertAbwehr00000
21Timo WedlerAbwehr00000
22Malte WinterholtMittelfeld00000
27Jan RamelowMittelfeld00000
30Yannick BräuerMittelfeld01000
33Timo OehlenschlägerMittelfeld10000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .