HFC Falke e.V. II – TSV Wandsetal II (Pokal, Viertelfinale)

Saison 2016/2017

Holsten-Pokal

Pokal, Viertelfinale

Stellingen 2

19:30 Uhr

 

HFC Falke II – TSV Wandsetal II 2:3 (1:1)
Stellingen 2 (Grand), Sportplatzring 36, 22527 Hamburg
Gründonnerstag, 13.04.2017, 19:30 Uhr

 

Das Viertelfinale im Holsten-Pokal stand an und auf dem heimischen Grand durfte der TSV Wandsetal II (Dritter der Kreisliga 5) begrüßt werden. Da es tagsüber nur sehr kurze Schauer gegeben hatte, war der Platz abgetrocknet, nachdem dieser am Vorabend noch unter Wasser stand. Vor Rekord-Kulisse legte die Himburg-Elf – mit einigen Liga-Leihgaben verstärkt – gleich ordentlich los.

 

Die frühe Führung durch Tobi Leuthold (3.) nach einem schönen Pass von Keven Herrmann schockte vorerst die Gäste. Falke weiter im Angriffsmodus, schaffte es aber nicht sich weitere zwingende Torchancen zu erspielen. Nach einer Viertelstunde wurde ein Wandsetal-Freistoß auf den zweiten Pfosten gebracht, Dustin Haury legte per Kopf in die Mitte zurück und Marcel Bethke traf aus kurzer Distanz – 1:1 (14.).

 

Die beste Gelegenheit für Falke erneut in Führung zu geben, verhinderte die TSV-Abwehr als das Trio Leuthold / Keven Herrmann / Arslan innerhalb von Sekunden eine Dreifachchance liegen ließ (24.). Zudem parierte Wandsetal-Keeper Falkenhagen gegen Arslan (25.) und Keven Herrmann (45.+2). Für den Kreisligisten vergab Tobias Witt, erst nach einem Alleingang (16.) und dann per direktem Freistoß (33.).

 

In der 2. Halbzeit hatte Wandsetal Anstoß, aber der HFC war deutlich wacher. Ballgewinn Falke am Wandsetal-Strafraum und nach 30 Sekunden die abermalige Falke-Führung, als der Ball über Strauch und Leuthold zu Laszlo Steinwärder, der zum 2:1 einköpfte, kam. Grienig (47.) und Arslan (50.) ließen das 3. Tor liegen. Stattdessen wurden die Gäste wieder ins Spiel zurück gebracht. Küchenmeister lief uninspiriert heraus und Bethke traf per Lupfer zum Ausgleich.

 

Das Spiel wurde immer mehr zu einem Pokalfight und Chancen waren die Ausnahme. So hielt „Küche“ zweifach im Eins-gegen-Eins seine Farben im Spiel. Als bereits alles mit der Verlängerung rechnete, griff Wandsetal – unter dem Strich etwas gieriger an diesem Abend – ein letztes Mal an. Querpass von Witt und im Fünfer versuchte Dehne vor einem aufgerückten und einschussbereiten TSV-Akteur zu retten, was nicht mehr zu retten war: Unglücklich lenkte er den Ball in der Nachspielzeit ins eigene Netz.

 

Wenn auch ein extrem bitterer K.O. für Falke Zwo, kann man auf die erste Pokalsaison mehr als stolz sein. Mehrere höherklassige Teams konnten vorher rausgekickt werden, ehe man in der Runde der letzten Acht ausschied. Dies spürten auch die Fans, die umgehend nach Abpfiff zu den völlig konstanierten Kickern gingen, um diese aufzumuntern, gemeinsam einen großen Kreis zu bilden und das Falke-Lied anzustimmen. Eine schöne Geste zum Abschluss des Spiels!

 

Aufstellung HFC Falke II:
1 Nils Küchenmeister – 17 Jan-Niklas Dehne, 7 Pa-Doudou Mbye (ab 73.: 30 Dustin Gläske), 13 Christopher Herrmann, 4 Angelo Litrico – 5 Laszlo Steinwärder, 6 Dennis Grienig – 19 Tobias Leuthold – 9 Robert Strauch, 27 Keven Herrmann (ab 83.: 33 Timo Oehlenschläger), 11 Köksal Arslan
Trainer: Dennis Himburg

 

Tore: 1:0 Leuthold (3. / Vorlage K. Herrmann), 1:1 Bethke (14.), 2:1 Steinwärder (46. / Leuthold), 2:2 Bethke (53.), 2:3 Dehne (90.+3, ET)

 

Gelbe Karten: Mbye, Steinwärder, Leuthold

Zuschauer: 209

 

Die Highlights vom Spiel via fupa.tv

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
1Nils KüchenmeisterTorwart00000
17Jan-Niklas DehneAbwehr00000
7Pa-Doudou MbyeAbwehr00100
13Christopher HerrmannMittelfeld00000
4Angelo LitricoAbwehr00000
5Lazlo SteinwärderAbwehr10100
6Dennis Grienig (ab 26.01.17)Mittelfeld00000
19Tobias Leuthold (ab 26.01.17)Sturm11100
9Robert StrauchSturm00000
11Köksal ArslanSturm00000
27Keven HerrmannSturm01000
30Dustin GläskeMittelfeld00000
33Timo OehlenschlägerMittelfeld00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .