SV Blankenese – HFC Falke e.V.

Saison 2016/2017

Freundschaftsspiel

Sportplatz Dockenhuden

19:30 Uhr

SV Blankenese – HFC Falke 4:7 (1:3)
Dockenhuden 3 (Kunstrasen), Simrockstr. 62 a, 22589 Hamburg
Dienstag, 07.02.2017, 19:30 Uhr

 

Der HFC Falke, mit einigen Spielern der 2. Herren ergänzt, verschlief die ersten zehn Minuten beim Bezirksligisten SV Blankenese. Die Gastgeber nutzten gleich den ersten Angriff, den Hennies zur Führung (2.) abschloss. Zass ließ die nächste Gelegenheit liegen, als er freistehend vor Bischoff den Ball nicht platzieren konnte. Doch der Anfangsschwung vom SVB war plötzlich wie fortgeblasen. Leuthold glich nicht nur aus (10.), sondern veredelte einen exzellent herausgespielten Konter über Litrico und Grienig zur Gästeführung (24.).

 

SVB-Keeper Khan lenkte einen Distanzschuss um sein Tor (33.), war aber wenig später machtlos, als Litrico und Haras in seinem Fünfmeterraum auftauchten. Gegen Erstgenannten konnte er noch parieren, doch unser Capitano staubte zum Dritten ab. Auch nach dem Seitenwechsel drehte die Offensive weiter auf. Leuthold bediente den gerade eingewechselten “Oehli” zum 1:4 (49.), ehe sich mit Tim Scheibe der nächste “Joker” seinen Scorerpunkt verdiente. Scheibes Pass lupfte Tobi Leuthold sehenswert zum 1:5 (54.) in die Maschen.

 

Falke weiter gierig nach Toren und führte einen Freistoß blitzschnell aus, düpierte damit die Blankeneser Abwehr und Bauermeister traf flach ins lange Eck (63.). Doch es sollte noch besser kommen: Flanke Petersen, Direktabnahme Bauermeister – 1:7 (67.)! Die direkte Antwort besorgte Falke dann gar selber. Christopher Dobirr jagte die Pille genau in den Knick – leider ins eigene Netz.

 

Anschließend war beim HFC die Konzentration weg, so dass sich in der Schlussphase teils unfassbare Lücken auftaten. Ritter konnte sich mehrfach auszeichnen, als SVB-Akteure vor ihm auftauchten (71. / 85. / 88.). Nachdem das Ergebnis auf 4:7 verkürzt wurde, verhinderte das Aluminium (87.) gar den nächsten Gegentreffer. Auch wenn die letzten Minuten nicht den eigenen Ansprüchen genügen konnten, da der Zugriff auf das Spiel komplett verloren ging, darf nicht vergessen werden, dass ein klassenhöheres Team über weite Strecken dominiert wurde.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Niclas Bischoff (ab 46.: 14 Anton Ritter) – 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 2 Sebastian Loether (ab 46.: 33 Timo Oehlenschläger), 11 Angelo Litrico (ab 46.: 31 Jacob Bauermeister) – 6 Dennis Grienig, 34 Henrik Petersen – 13 Christopher Herrmann – 23 Simon Kopeinig (ab 46.: 17 Tim Scheibe), 16 Tobias Leuthold, 18 Tobias Herbert (ab 73.: 11 Angelo Litrico)
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Hennies (2.), 1:1 Leuthold (10. / Vorlage Grienig), 1:2 Leuthold (24. / Grienig), 1:3 Haras (39. / Litrico), 1:4 Oehlenschläger (49. / Leuthold), 1:5 Leuthold (54. / Scheibe), 1:6 Bauermeister (63. / Petersen), 1:7 Bauermeister (67. / Petersen), 2:7 Dobirr (68., ET), 3:7 #8 (82.), 4:7 Zass (85.)

 

Gelbe Karten: Oehlenschläger, Haras

 

Zuschauer: 18

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
1Niclas BischoffTorwart00000
3Christopher DobirrAbwehr00000
5Damian HarasAbwehr10100
2Sebastian LoetherAbwehr00000
11Angelo LitricoSturm01000
6Dennis Grienig (ab 26.01.17)Mittelfeld02000
34Henrik PetersenMittelfeld02000
13Christopher HerrmannMittelfeld00000
23Simon KopeinigMittelfeld00000
16Tobias Leuthold (ab 26.01.17)Sturm31000
18Tobias HerbertAbwehr00000
14Anton RitterTorwart00000
17Tim ScheibeMittelfeld01000
31Jacob BauermeisterAbwehr20000
33Timo OehlenschlägerMittelfeld10100

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .