HFC Falke e.V. – SC Victoria Hamburg II (9. Spieltag)

Saison 2017/2018

Bezirksliga Nord

9. Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

 

HFC Falke – SC Victoria Hamburg II 1:4 (1:1)
Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 23.09.2017, 12:00 Uhr

 

Optimale äußere Bedingungen, reines Falkenwetter sozusagen, sowie ein Verfolgerduell mit zwei starken Teams. Eigentlich beste Bedingungen einen Bezirksliga-Sonnabend an der Waidmannstraße zu genießen.

 

Die Hausherren versuchten aus einer kompakten Defensive zu kontern, was nach zehn Minuten auch erstklassig gelang. Grienig mit dem Ballgewinn Höhe Mittellinie, direkter Pass auf Tobi Leuthold und der Knipser vom Dienst traf zum 1:0. Der Jubel war noch nicht mal verflogen, da lag der Ball schon wieder im Netz – 1:1! Grienig mit einer unfreiwilligen Vorlage und Carlton Max Meierdiercks ließ Falke-Keeper Kirchner (Ritter fehlte wegen einer Rückenverletzung) nach diesem Fehlpass keine Abwehrchance.

 

Vickys Reserve sehr ballorientiert, versuchte das Spiel zu machen, biss sich an der gut gestaffelten Defensive des HFC die Zähne aus. Luis Hacker versuchte es aus der Distanz, doch rauschte sein abgefälschter Schuss knapp am Pfosten vorbei (25.). Einzig eine weitere Schrecksekunde als Kirchner bei einer Rettungsaktion gegen den Pfosten prallte und kurzzeitig behandelt werden musste. Falke verpasste durch Leuthold (12.) und Petersen (45.+2) vor dem Seitenwechsel in Führung zu gehen.

 

Die nächste Chance vereitelte SCV-Torsteher Schulze, in dem er eine Leuthold-Bogenlampe zur Ecke klären konnte (55.). Anschließend zeigte Vicky II, dass sie nicht nur Ballkontrolle beherrschen, sondern auch auch mit Zug zum Tor spielen können. Sepehr Nikroo mit einem Schlenzer rechts oben in den Knick – 1:2 (62.). In dieser Phase verloren die Falken den Faden und konnten von Glück reden, dass Aydin (61.), Karaschewski (63.) und Meierdiercks (70.) nicht genügend Zielwasser getrunken hatten und jeweils das Tor verfehlten.

 

Falke versuchte weiterhin nach Vorne zu spielen und hatte durch Leuthold die beste Chance der Heimelf in Durchgang zwei. Sein Freistoß aus 22 Metern prallte allerdings vom Innenpfosten zurück ins Feld (76.). Nur zwei Minuten später waren die Hoffnungen begraben und Vicky zeigte die notwendige Effektivität. Erst traf Aydin zum Dritten, ehe Nikroo einen Konter mustergültig zum 1:4 (80.) abschloss.

 

Dobirr (83.) und Bastian (90.+1) noch mit Halbchancen, ebenso rettete Kirchner gegen Krüger (84.), doch blieb es beim 1:4 und der damit höchsten Niederlage in einem Ligaspiel. Der Auswärtsdreier für die Reserve von der Hoheluft war durchaus verdient, wenn auch am Ende um ein Tor zu hoch ausgefallen.

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Matthias Kirchner – 3 Christopher Dobirr, 31 Onno Lorenzen, 5 Damian Haras, 21 Timo Wedler (ab 77.: 19 Angelo Litrico) – 34 Henrik Petersen (ab 66.: 2 Hagen Bastian), 16 Dennis Theißen – 27 Keven Herrmann, 6 Dennis Grienig (ab 54.: 10 Daniel Brehmer), 30 Yannick Bräuer – 20 Tobias Leuthold
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Leuthold (10. / Vorlage Grienig), 1:1 Meierdiercks (11.), 1:2 Nikroo (62.), 1:3 Aydin (78.), 1:4 Nikroo (80.)

 

Zuschauer: 237

 

Gelbe Karten (HFC Falke): Theißen, Petersen

 

Erstellt in .