HFC Falke e.V. – Eintracht Lokstedt (11. Spieltag)

Saison 2017/2018

Bezirksliga Nord

11. Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

 

HFC Falke – Eintracht Lokstedt 1:0 (0:0)
Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Dienstag, 31.10.2017, 12:00 Uhr

 

Ritter avanciert zum Elfertöter und Bräuer köpft ein

 

Falke schlägt Mannschaft der Stunde

 

Die Erleichterung war den Falken sichtlich anzumerken. Im Spiel gegen Eintracht Lokstedt, die vor der Begegnung eine beeindruckende Positivserie hingelegt hatten, setzte sich das Team mit 1:0 durch. Der zweite Zu-Null-Sieg der Saison – und dann noch mit dem knappsten aller Abstände – fiel in die Kategorie hochverdient.

 

Vor 282 zahlenden Zuschauern hatten beide Mannschaften mit dem unheimlich tiefen Geläuf zu kämpfen. Falke kam gut in die Partie, den ersten Warnschuss „feuerte“ aber Marc Precht auf das Ritter-Gehäuse ab – harmlos (10.). Jetzt kamen die Hausherren immer besser in Fahrt: Leuthold’ Schuss noch zu zentral (12.), Grienig mit links zwang Torsteher Giesecke zur Glanztat (13.). Yannick Bräuer war es der dann gleich dreimal die Führung auf Kopf oder Fuß hatte (16., 21., 23.).

 

Auf der Gegenseite brannte nur ganz selten etwas an und wenn es gefährlich wurde, dann waren es die weiten Einwürfe der Lokstedter, so auch in Minute 37: eine Kopfballverlängerung, Beslic fiel der Ball vor die Füße, Spranger fuhr ihn in die Parade – Elfmeter! Auftritt Anton Ritter! Der Torsteher hatte zuletzt bereits gegen Eintracht Norderstedt II gehalten. Luis-Luka Gleich versuchte es flach in die Mitte, Ritter parierte per Fußabwehr! Fast hätte Falke die Tat seines Schlussmannes noch vor der Halbzeit veredelt, doch der fleißige Herrmann verzog knapp aus 16 Metern (45.).

 

Hinten dicht, vorne einmal zugeschlagen

 

Die Veredelung folgt nach Wiederbeginn. „Wir haben in der zweiten Hälfte quasi nichts mehr zugelassen, standen extrem sicher. Ein Riesenlob an die ganze Mannschaft, die hervorragend gegen den Ball gearbeitet hat“, freute sich Coach Hellmann über die tolle Leistung. Nachdem Ritter die Kugel nach einer Ecke magisch anzog und eine unübersichtliche Situation entschärfte (50.), hatte erneut Bräuer den Torschrei auf den Lippen. Nach Kopfballverlängerung von Leuthold scheiterte der Offensivspieler erneut per Linksschuss am Torhüter (56.). In der 64. Minute war es dann aber soweit: Leuthold flankte fantastisch auf den zweiten Pfosten, Bräuer am höchsten und aus Nahdistanz zum 1:0! Lokstedt an diesem Tage zu harmlos, um nochmal einen Gang höher zu schalten. Der HFC ließ noch zwei, drei „Entscheider“ liegen, aber konnte sich am Ende über den hochverdienten Dreier freuen.

 

 

Aufstellung: Ritter – Bastian, Lorenzen, Dobirr, Spranger – Theißen, Petersen – Bräuer (84. Schönfeld), Leuthold (78. Haras), Grienig (70. Lühr) – Herrmann
Trainer: Hellmann

 

Tore: 1:0 Bräuer (64., Leuthold)

 

Zuschauer: 282

 

Gelbe Karte: Bastian

 

Besonderes Vorkommnis: Ritter hält FE von Gleich (EL / 37.)

 

 

Erstellt in .