Niendorfer TSV III – HFC Falke e.V. (12. Spieltag)

Saison 2017/2018

Bezirksliga Nord

12. Spieltag

Bondenwald

11:30 Uhr

 

Niendorfer TSV III – HFC Falke 0:5 (0:3)
Bondenwald (Kunstrasen), Bondenwald 14 c, 22453 Hamburg
Sonnabend, 14.10.2017, 11:30 Uhr

 

Nach dem spielfreien Wochenende aufgrund der Absage gegen Eintracht Lokstedt ging es zur Dritten vom Niendorfer TSV. Diese war allerdings in der Offensive arg ersatzgeschwächt, was sich im Laufe des Spieles zuungusten der Hausherren herausstellen sollte. Unabhängig von der Personalsituation des Gegners war der HFC Falke darauf aus drei Punkte zu holen und sich weiter im Verfolgerfeld zu positionieren.

 

Kuriosum zu Beginn des Spiels – von dem Schiedsrichter-Trio fehlte ein Mann, auch auf Nachfrage bei beiden Mannschaften konnte kein Ersatz besorgt werden, so dass es nur mit einem Assistenten über die 90 Minuten ging. Es sei aber erwähnt, dass Schiedsrichter Poppke diesen Ausfall gut kompensierte und es zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf das Spiel hatte. Amateurfußball wie er leibt und lebt…

 

Dank einer dominanten und konzentrierten ersten Halbzeit wurde die Zeichen früh auf Sieg gestellt. Auch die zuletzt schwachen Standards fielen diesmal ganz anders aus und waren der Schlüssel zum Erfolg. Litrico schoss die Eckbälle von rechts. Der erste Versuch wurde noch vom Niendorf-Torsteher von Holdt abgefangen. Wenig später segelte seine Ecke direkt ins Netz (23.) zur Führung und nur zwölf Minuten später fand er den Kopf von Hagen Bastian, der sich am Fünfer hochgeschraubt hatte – 0:2! Auch von links, diesmal ein mit Schnitt zum Tor getretener Freistoß von Keven Herrmann, brachten die ruhenden Bälle Gefahr. Haras touchierte die Kugel und lenkte die Flanke an von Holdt vorbei (44.).

 

Falke kontrollierte das Spiel komplett und hatte eine sehr effektive Chancenverwertung zu bieten. Einzig Leuthold (28.) mit einer Halbchance und Keven Herrmann, der mit seinem Schuss die Ecke vor dem zweiten Tor herausholte, vergaben für die Gäste. Niendorf dagegen fand im Angriffsdrittel überhaupt nicht statt.

 

Die erste Aktion im 2. Durchgang gehörte abermals den Gästen. Leuthold legte stark per Hacke auf Herrmann, der nur das Außennetz traf (56.), ab. Anschließend wurde Falke etwas nachlässig und gestattete den Hausherren nach einer guten Stunde die erste Chance, als einem Niendorfer Akteur der Ball aus aussichtsreicher Position über die Stirn rutschte.

 

Bräuer verpasste auf Herrmann-Zuspiel den nächsten Treffer (66.). Dieser sollte erst nach der Hereinnahme von Steven Schönfeld folgen. Das „Tor-Krokodil“ war erstmals nach 3,5 Monaten wieder für die Erste am Ball und zeigte gleich seine Qualität. Zwar aus stark abseitsverdächtigter Position scheiterte er an von Holdt, den Abpraller staubte Leuthold zum Vierten ab (74.). Zehn Minuten später flankte Herrmann auf Schönfeld und per Kopf wurde der 0:5-Endstand markiert.

 

Niendorf kam durch Boysen (80.), dem im Strafraum zu viel Platz gelassen wurde, und Roth (81.), der es auch mit einer direkten Ecke probierte, noch zu Chancen, die die Falke-Abwehr aber zu verhindern wusste. Somit siegte Falke aufgrund eines souveränen Auftritts verdient und spielte erstmals in dieser Saison Zu-Null. So ein Auftritt macht Spaß und gibt der Truppe Selbstvertrauen zurück.

 

Aufstellung HFC Falke:

14 Anton Ritter – 2 Hagen Bastian, 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 11 Angelo Litrico – 34 Henrik Petersen (ab 79.: 8 Sören Lühr), 10 Daniel Brehmer – 4 Colin Heath (ab 72.: 9 Steven Schönfeld), 20 Tobias Leuthold, 30 Yannick Bräuer (ab 88.: 33 Timo Oehlenschläger) – 27 Keven Herrmann
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 0:1 Litrico (23.), 0:2 Bastian (35. / Vorlage Litrico), 0:3 Haras (44. / Herrmann), 0:4 Leuthold (74. / Schönfeld), 0:5 Schönfeld (84. / Herrmann)

 

Zuschauer: 154

 

Erstellt in .