HFC Falke e.V. – Eintracht Norderstedt II (14. Spieltag)

Saison 2017/2018

Bezirksliga Nord

14. Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

 

HFC Falke – FC Eintracht Norderstedt II 5:1 (2:1)
Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 21.10.2017, 12:00 Uhr

 

Dank einer konzentrierten Leistung schlugen die Falken die Reserve von Eintracht Norderstedt verdientermaßen. Nur 195 Zuschauer bedeuteten Negativrekord, doch diejenigen die kamen, wurden nicht enttäuscht. Bereits früh wurden die Zeichen auf Heimsieg gestellt. Ecke Herrmann, Kopfball Lorenzen – 1:0 (10.)! Nur zwei Minuten später machte es Keven Herrmann (der später angeschlagen ausgewechset werden musste) selber und verdoppelte die Führung.

 

Wer dachte, dass dies nun ein Selbstläufer werden sollte, irrte sich. Abermals zwei Minuten danach grätschte Petersen im eigenen Sechzehner und Abrahamyan nahm dankend an – Elfmeter! Doch statt Anschlusstreffer hielt Ritter den Elfmeter vom eben Gefoulten. Abermals rettete der Falke-Torsteher stark gegen Tegeler (20.), der einen Fehlpass aufnahm und frei vor dem Tor auftauchte.

 

Im Gegenzug Falke am Drücker. Grienig bediente Bräuer und der nagelte das Leder an die Latte (21.). Auch vergab Herrmann (31.), der am Eintracht-Keeper Heide scheiterte. Zu allem Überfluss musste Ritter noch vor der Pause hinter sich greifen. Er unterlief eine Flanke und Brüning traf aus fünf Metern mit dem Bauch zum Anschlusstreffer (29.) und Pausenstand.

 

Nach dem Seitenwechsel Falke weiter gierig die Torausbeute zu erhöhen. Bräuer (50.) verpasste haarscharf, zudem verfehlten die Schüsse von Leuthold (57. / 76.) und Petersen (69.) nur knapp das Ziel. EN II hatte durch Tegeler (65.) die beste Chance, als sich Ritter erneut auszeichnen konnte, und Bursic blieb nach seinem Alleingang ohne Fortune (79.).

 

Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 3:1, da Tormaschine Tobi Leuthold Fahrt aufgenommen hatte. Seinen ersten Treffer leitete er selber ein, nach Doppelpass und abgefälschter Bräuer-Flanke drückte er den Ball über die Linie (75.). Eine Heath-Flanke, diesmal von rechts, verwertete Leuthold zum Vierten (87.) und traf per Lupfer von der Strafraumgrenze zum 5:1 (90.). Nur eine halbe Minute später hätte er beinahe noch einen drauf gepackt, doch verfehlte sein Schuss das Norderstedter Tor nur denkbar knapp.

 

Aufstellung HFC Falke:

14 Anton Ritter – 2 Hagen Bastian, 31 Onno Lorenzen, 3 Christopher Dobirr, 13 Niclas Spranger (ab 73.: 19 Angelo Litrico) – 34 Henrik Petersen, 6 Dennis Grienig (ab 77.: 16 Dennis Theißen) – 30 Yannick Bräuer, 10 Daniel Brehmer, 20 Tobias Leuthold – 27 Keven Herrmann (ab 38.: 4 Colin Heath)
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Lorenzen (10. / Vorlage Herrmann), 2:0 Herrmann (12.), 2:1 Brüning (29.), 3:1 Leuthold (75. / Bräuer), 4:1 Leuthold (87. / Heath), 5:1 Leuthold (90. / Bräuer)

 

Zuschauer: 195

 

Besonderes Vorkommnis: Ritter hält FE von Abrahamyan (EN II / 15.)

 

 

Erstellt in .