HFC Falke e.V. – Eimsbütteler TV (21. Spieltag)

Saison 2017/2018

Bezirksliga Nord

21. Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

 

HFC Falke – Eimsbütteler TV 1:1 (1:1)
Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Dienstag, 01.05.2018, 12:00 Uhr

 

Kaum ist das Kalenderblatt April abgerissen, zeigte sich das Hamburger Wetter anstatt, dem des Wonnemonats zu entsprechen, von seiner nasskalten Seite. Tiefer, wasserdurchtränkter Boden im Rudi-Barth-Stadion war die Folge, was die kampfbetonte Note in diesem Spiel hervorhob.

 

Der ETV als Spitzenreiter, punktgleich mit Eintracht Lokstedt, angereist, war die insgesamt aktivere Mannschaft und hätte in der Anfangsphase in Führung gehen können. Hagen Bastian mit ungeschicktem Zweikampfverhalten, in Folge dessen er den durchgebrochenen Hölscher zu Boden brachte. Den fälligen Strafstoß setzte Samuel Olayisoye allerdings über den Querbalken (11.).

 

Nach einem Petersen-Warnschuss (13.) war auch Falke im Spiel und überbrückte wenige Minuten später das Mittelfeld kompromisslos. Kirchner mit einem weiten Ball den „Schümi“ in den Lauf von Heath verlängerte und dieser mit Glück und Geschick zur Führung. Seine abgerutschte Flanke senkte sich hinter Gästekeeper Peetz ins Tor. Fast im Gegenzug die Antwort vom ETV: Semmerling mit zu viel Platz, seinen Schuss konnte Kirchner nur abwehren und Jon Pauli staubte – allerdings abseitsverdächtig – zum 1:1 (23.) ab.

 

In der Folgezeit spielte sich das Geschehen größenteils im Mittelfeld ab. Der ETV war um Struktur im Spielaufbau bemüht, doch gelang es kaum in die Box zu kommen. Schümann hätte beinahe mit Unterstützung des Windes Peetz ein zweites Mal überrascht (45.), doch sollte dies die letzte gefährliche Offensivaktion der Hausherren an diesem Tag bleiben.

 

Während die Falke-Konter in der 2. Halbzeit verpufften, kamen die Eimsbütteler noch zwei Mal vor das Gehäuse von Kirchner. Doch sowohl von Töremis (80.) als auch Pauli (85.) war der Torsteher nicht zu überwinden. Somit blieb es beim gerechten Remis, welches sich der HFC aufgrund einer sehr kampfstarken Defensivleistung verdiente und so auch dem zweiten Titelaspiranten (nach dem 2:2 in Lokstedt) in die Suppe spucken konnte.

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Matthias Kirchner – 6 Dennis Grienig, 31 Onno Lorenzen, 2 Hagen Bastian, 28 Denys Karmazyn – 34 Henrik Petersen, 10 Daniel Brehmer – 4 Colin Heath (ab 65.: 19 Pascal Hermanns), 8 Sören Lühr, 27 Keven Herrmann – 7 Christian Schümann (ab 60.: 30 Yannick Bräuer)
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Heath (21. / Vorlage Schümann), 1:1 Pauli (23.)

 

Zuschauer: 211

 

Gelbe Karten (HFC Falke): Bastian, Petersen

 

Besonderes Vorkommnis: Olayisoye (ETV) schießt FE über das Tor (11.)

 

Erstellt in .