FC St. Pauli III – HFC Falke e.V. (28. Spieltag)

Saison 2017/2018

Bezirksliga Nord

28. Spieltag

Feldstraße

20:00 Uhr

 

FC St. Pauli III – HFC Falke 1:3 (0:0)
Feldstraße 1 (Kunstrasen), Auf dem Heiligengeistfeld, 20359 Hamburg
Freitag, 04.05.2018, 20:00 Uhr

 

Obwohl für beide Mannschaften vor dem Spiel bereits klar war, dass es auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga um Punkte gehen wird, war dies natürlich kein Spiel wie jedes andere. Das war auch den Hausherren anzumerken, die trotz Niederlagenserie äußerst engagiert zu Werke gingen.

 

Aus dem Spiel entstand in der 1. Halbzeit wenig gefährliches, da beide Seiten auf eine stabile Defensive achteten und in der Offensive meist zu ungenau agierten. Philip Koch (9.), mit einem Freistoß aus der Distanz, und Montes de Jesus (35.), der es in Folge eines Eckballs schaffte den Ball aus drei Metern an die Latte zu setzen, ließen Chancen für St. Pauli liegen. Neben einem Leuthold-Schuss (38.) war es bei Falke einzig Dennis Grienig, der dem von Joscha Tiedje gehüteten Kasten am Nähesten kam. Seinen Freistoß streichelte er nicht nur über die Mauer, sondern auch an den Pfosten (45.+1).

 

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber den nächsten Hochkaräter, als Kirchner gerade noch die Finger an den Kopfball vom völlig blank stehenden Strikker bekam und selbigen an den Pfosten lenkte (56.). Wenig später sollte nicht nur mächtig Farbe ins Spiel kommen (6x Gelb und 2x Rot ab der 65. Minute), sondern auch die Tore fallen. Beilmann nutzte einen kapitalen Bock im Falke-Abwehrzentrum und schoss zur umjubelten Führung ein (68.).

 

Diese sollte allerdings nur zwei Minuten halten, dann glich Bräuer dank einer Energieleistung aus. Im ersten Versuch scheiterte er noch an Tiedje, ehe er den Nachschuss aus spitzem Winkel ins Netz beförderte – 1:1 (70.)! Kaum hatte sich der Jubel vom Falke-Mob gelegt, war der HFC plötzlich in Überzahl. Leuthold wurde bei einem Konter von Wiechel mit einem üblen Tritt gestoppt, der daraufhin folgerichtig des Feldes verwiesen wurde.

 

Die richtige Antwort hatten die Gäste in Form von den Top-Scorern Leuthold/Herrmann zu bieten. Erstgenannter mit einem feinen Pass in die Schnittstelle, den Herrmann per Schlenzer zum 1:2 verwertete (80.). Nach dem zweiten Gegentor die nächste Dummheit bei St. Pauli: Rot wegen Beleidigung, ob Gegner oder Schiedsrichter ist egal – somit waren es nur noch Neun! Kirchner vereitelte in der Nachspielzeit die letzte Heim-Chance und bei der daraus resultierenden Ecke waren alle Mann (incl. Keeper) in der Falke-Hälfte. Den Befreiungsschlag von Bastian schoss Tobi Leuthold mit der letzten Aktion des Spiels in das leere Tor.

 

Der 3:1-Auswärtssieg am Heiligengeistfeld war aufgrund der starken Schlussphase und des kühleren Kopfes von Falke durchaus verdient. Nichtsdestotrotz ein hartes Stück Arbeit, in dessen Folge der Dreier selbstverständlich ausgiebig mit den Fans zelebriert wurde.

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Matthias Kirchner – 6 Dennis Grienig, 31 Onno Lorenzen, 2 Hagen Bastian, 3 Christopher Dobirr – 34 Henrik Petersen, 10 Daniel Brehmer (ab 69.: 5 Damian Haras) – 8 Sören Lühr (ab 57.: 30 Yannick Bräuer), 20 Tobias Leuthold, 27 Keven Herrmann – 7 Christian Schümann (ab 76.: 28 Denys Karmazyn)
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Beilmann (68.), 1:1 Bräuer (70.), 1:2 Herrmann (80. / Vorlage Leuthold), 1:3 Leuthold (90.+3 / Bastian)

 

Zuschauer: 450

 

Gelbe Karten (HFC Falke): Petersen, Schümann, Lorenzen, Grienig

 

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten für Wiechel (St. Pauli / 71., grobes Foulspiel) und Beilmann (St. Pauli / 82., Beleidigung)

 

Erstellt in .