Eintracht Norderstedt II – HFC Falke e.V. (29. Spieltag)

Saison 2017/2018

Bezirksliga Nord

29. Spieltag

Sportplatz Eintracht Norderstedt

20:00 Uhr

 

Eintracht Norderstedt II – HFC Falke 1:6 (1:4)
Garstedt 3 (Kunstrasen), Ochsenzoller Str. 58, 22848 Norderstedt
Freitag, 11.05.2018, 20:00 Uhr

 

Falke mit dem allerletzten Aufgebot, was sich in drei Spielern unserer Zwoten sowie dem Torwart-Trainer im Kasten und Cheftrainer als letzte Option von der Bank wiederspiegelte. Unbeeindruckt davon spielte der HFC im ersten Durchgang seinen Stiefel runter und ließ dem Tabellenletzten kaum eine Chance zum Durchatmen.

 

Tobi Leuthold nutzte einen Fehler in der EN-Abwehr, bediente den besser postierten Pascal Hermanns, der zur frühen Führung einnetzte (7.). Nach Doppelpass mit Brehmer war es Leuthold, der zehn Minuten später erhöhte. In der 23. Minute eine mustergültige Flanke von Leuthold, die Grienig aus fünf Metern reindrückte – 0:3! Ein Fehler im Aufbauspiel der Falken und Norderstedt verkürzte durch Bursic, der den herausgeeilten Bischoff ausspielte, zum 1:3 (26.). Den alten Abstand stellte Keven Herrmann per Elfmeter (26.) her, nachdem Hermanns ungeschickt am äußeren Eck des Strafraum gefoult wurde.

 

Weitere gute Chancen ließ Falke durch Grienig (18.), Hermanns (24.), Leuthold (35.), Lorenzen und Karmazyn (beide 44.) liegen. Zudem hatte der Gäste-Anhang bei Lorenzens Kopfball (22.) das Leder schon hinter der Linie gewähnt. Allerdings entschied das Schiedsrichter-Gespann darauf, dass die Rettungsaktion von Raff innerhalb des Spielfeldes war.

 

Es dauerte rund eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff bis Falke wieder die Offensive in Schwung brachte. Leuthold (58.) und Lühr vergaben (64.), ehe Kopeinig bei seinem Liga-Debüt Raff ausspielte und zum 1:5 einschob (65.). Grienig mit einem 35 Meter Schuss von der Außenbahn verfehlte das Gehäuse nur knapp (75.).

 

Das war auch der Zeitpunkt als Leuthold sich indirekt mit den Worten „Wen haben wir denn noch auf der Bank?“ auswechselte. „Helle“ musste also noch ran und fügte sich gleich mit einer sehenswerten Vorlage ein, die Herrmann zum 1:6-Endstand verwertete. Für die Eintracht-Reserve vergab Biel (79.) einen möglichen zweiten Treffer, ehe Falke noch Chancenwucher betrieb. Herrmann (85.), Kopeinig (87.) und vor allem Brehmer (89.), der es aus zwei Metern schaffte den Ball nicht nur über den leeren Kasten, sondern auch noch den dahinterliegenden Zaun zu jagen, verpassten den siebten Treffer.

 

Letztendlich ein seriöser Auftritt, der bei konsequenterer Chancenverwertung in einem Debakel für Norderstedt hätte enden können. Aber auch so wurde der 3. Platz gefestigt und das Engagement der Gäste ließ sich in einer Situationskomik kurz vor dem Seitenwechsel gut abbilden. „Schieß ganz doll“ setzte Lühr bei einem Eckball auf Zuruf von „Büffel“ umgehend um und schlug die Kugel weit hinter den Gäste-Strafraum ins Seitenaus, woraufhin unser Mitglied mit der lauten Stimme die Schuld sofort auf sich nahm.

 

Aufstellung HFC Falke:

1 Niclas Bischoff – 6 Dennis Grienig, 31 Onno Lorenzen, 2 Hagen Bastian, 28 Denys Karmazyn (ab 62.: 17 Jan-Niklas Dehne) – 34 Henrik Petersen, 10 Daniel Brehmer – 19 Pascal Hermanns (ab 56.: 23 Simon Kopeinig), 8 Sören Lühr, 27 Keven Herrmann – 20 Tobias Leuthold (ab 76.: 16 Dirk Hellmann)
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 0:1 Hermanns (7. / Vorlage Leuthold), 0:2 Leuthold (17. / Brehmer), 0:3 Grienig (23. / Leuthold), 1:3 Bursic (26.), 1:4 Herrmann (33., FE / Foul an Hermanns), 1:5 Kopeinig (65. / Lühr), 1:6 Herrmann (76. / Hellmann)

 

Zuschauer: 105

 

Erstellt in .