HFC Falke e.V. – Eintracht Lokstedt II (5. Spieltag)

Saison 2016/2017

Kreisliga 2

5. Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

Die Mannschaft in Zahlen

12:00 Uhr

HFC Falke – Eintracht Lokstedt II 2:0 (1:0)

Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 27.08.2016, 12:00 Uhr

 

Nach der ersten Liganiederlage am vergangenen Spieltag, war der HFC Falke sofort darauf aus den schwachen Saisonstart zu korrigieren. Druckvoll und entsprechend engagiert ging es vom Anpfiff los. Ein Diagonalball von Braasch auf Colin Heath, dessen Hereingabe sich zu einem Schuss in den linken oberen Knick entwickelte und unhaltbar für Lokstedt-Keeper Alex Fernandes einschlug (3.). Nur zwei Minuten später die Gelegenheit zu erhöhen, doch setzte Schönfeld, nachdem er bei einem Konter von Braasch mustergültig bedient wurde, das Runde an den Querbalken.

 

Nach gut zehn Minuten war der erste Angriffsschwung abgeflaut und die Gäste kamen langsam aber sicher besser in die Partie. EL II machte die Räume eng, bekam auch mehr Spielanteile, konnte sich allerdings nach Vorne nicht wirklich in Szene setzen. Stattdessen die Hausherren bei Kontern gefährlich – doch wurden diese meist nicht zwingend genug ausgespielt. Bei einem der Gegenstöße rettete Fernandes – nach punktgenauem Dobirr-Steilpass – gegen Braasch (17.). Insgesamt war der 20er sehr engagiert, doch meist glücklos in seinen Aktionen.

 

Die letzte Chance vor dem Seitenwechsel vergab Heath per Kopf, als er einen Brehmer-Eckball nicht genügend Druck verleihen konnte (44.). Die Halbzeit-Führung verdient, da die Gäste zwar bemüht waren den Rückstand zu egalisieren, aber keine Mittel fanden, das Tor von Dennis Verstege unter Beschuss zu nehmen. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, gab es Chancen auf beiden Seiten im Minutentakt. Schönfeld schoss flach vorbei (48.) und Braasch war bei seinem Drehschuss (50.) zu eigensinnig. Für Lokstedt vergab Tillig, als er freistehend am Ball vorbei rutschte (49.), jedoch war dieser äußerst schwer zu verarbeiten.

 

Nach einer Phase in der sich das Spiel etwas beruhigt hatte, war es Joker Schümann, der per Doppelpass Henrik Petersen den Ball in den freien Raum legte und dieser freistehend Fernandes zum 2:0 (67.) über lupfte. Damit war das Spiel entschieden, da den Gästen die Kräfte in der Sommerhitze schwanden.

 

Schönfelds Tor (78.) wurde wegen einer Abseitsstellung zurück gepfiffen und Winterholt jagte das Leder volley drüber (82.). Bei der Eintracht-Zweitvertretung verpassten Moritz Zander (77.) und Andre Koopmann (86.) Ergebniskosmetik, so dass es beim verdienten 2:0-Arbeitssieg blieb. Falke fehlte zwar die Leichtigkeit der letzten Spielzeit als auch der Vorbereitung, hatte insgesamt

ein deutliches Chancenplus vorzuweisen.

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Dennis Verstege – 21 Timo Wedler, 3 Christopher Dobirr, 16 Matthias Jänicke, 2 Sebastian Loether – 4 Colin Heath (ab 86.: 13 Björn Naruhn), 34 Henrik Petersen, 10 Daniel Brehmer (ab 76.: 22 Malte Winterholt), 8 Sören Lühr (ab 64.: 7 Christian Schümann) – 9 Steven Schönfeld, 20 Timo Braasch
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Heath (3. / Braasch), 2:0 Petersen (67. / Schümann)

 

Gelbe Karten (HFC Falke): Braasch, Loether

 

Zuschauer: 414

 

 

Im Anschluss gab noch eine Stunde „Spiel & Spaß“ bei dem Abschiedsspiel von Dirk Hellmann. Unser Coach hatte zwar seine aktive Laufbahn im Sommer 2015 für beendet erklärt, doch in der letzten Saison – aufgrund von Personalmangel – einige Male im Kader der Falken gestanden, sowie beim Benefizspiel in Tangstedt über 90 Minuten den Rasen beackert. Nun durfte er sich nochmal feiern lassen…

 

Bei einem lockeren Sommerkick mit diversen alten Weggefährten sicherte der „schleswig-holsteinische Titelhamster“ seinem Team in seinem letzten Spiel den Sieg. Final siegten „Helles Allstars“ gegen den HFC Falke 4:2 (1:0), wobei der Hauptakteur alle vier Tore erzielte und diese aus der Rubrik „eins schöner als das andere“ waren. Per Flugkopfball in den Winkel, einem Dropkick unter die Latte, einem „gechipten“ Elfmeter sowie einem Schlenzer ins lange Eck erzielte „Helle“ Tore auf verschiedenste Art und Weise. Jan Ramelow, der wegen Knieproblemen in der Liga geschont wurde, traf an seinem Geburtstag doppelt für Falke, bei dem in der 2. Halbzeit sämtliche drei etatmäßigen Keeper im Feld agierten und dafür Braasch sich ins Tor stellte. Kurzum, ein sehr gelungenes Match bei allerbesten Wetter, dem sich die Spieler bereits während der 60 Minuten Spielzeit mit Bier anstatt Wasser erfrischten.

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
24Dennis Verstege (bis 20.01.17)Torwart00000
21Timo WedlerAbwehr00000
3Christopher DobirrAbwehr00000
16Matthias JänickeAbwehr00000
2Sebastian LoetherAbwehr00100
4Colin HeathMittelfeld10000
34Henrik PetersenMittelfeld10000
10Daniel BrehmerMittelfeld00000
8Sören LührMittelfeld00000
9Steven SchönfeldSturm00000
20Timo Braasch (bis 16.02.17)Sturm01100
7Christian SchümannSturm01000
13Björn Jan NaruhnMittelfeld00000
22Malte WinterholtMittelfeld00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

Erstellt in .