HFC Falke e.V. – SC Teutonia 10 III (9. Spieltag)

Saison 2016/2017

Kreisliga 2

9. Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ergänzung – Teutonia 10 III hat nach dem 22. Spieltag zurück gezogen. Sämtliche Spiele sind annulliert und aus der Wertung genommen worden.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

HFC Falke – SC Teutonia 10 III 9:0 (3:0)
Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 24.09.2016, 12:00 Uhr

 

Nach drei Siegen in Folge und dem zweiten Platz in der Tabelle gastierte am vergangenen Sonnabend der Tabellenletzte von Teutonia 10 III im Rudi-Barth-Stadion – klare Vorzeichen also. Die Falken machten dann auch von der ersten Minute an klar, dass nichts anderes als ein klarer Sieg das Ziel war. Nach fünf gespielten Minuten hatte der HFC bereits zwei Ecken und ebenso viele gute Torchance zu verbuchen. Teutonia agierte entsprechend geschockt und schon jetzt gingen einfachste Spielzüge und Pässe daneben.

 

Angesichts der drückenden Überlegenheit war es verwunderlich, dass es bis zur 23. Minute dauern sollte, bis der Ball zum ersten Mal den Weg ins Netz fand. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite stand Christian Schümann auf Flanke von Malte Winterholt wieder einmal genau richtig und nickte den Ball ins Tor – 1:0! Damit schien der Bann gebrochen und Falke spielte nun mehr Angriffe konsequent zu ende. So war es erneut Schümann, der alleine in den Strafraum eindringen konnte und nur noch unfair zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Köksal Arslan sicher (28.).

 

Hiernach stellte sich ein wenig Flaute ein, bis wieder Schümann das Tor traf – dieses Mal in seiner unnachahmlichen Manier. Auf dem Bierdeckel ließ er drei Mann aussteigen und verwandelte wunderbar in den linken Winkel (39.). Mit dieser 3:0 Führung ging es dann auch in die Pause.

 

Der zweite Durchgang nahm wesentlich schneller Fahrt auf, direkt der erste Angriff fand sein Ziel. Auf Hereingabe von Colin Heath von rechts standen gleich zwei Falken frei am Fünfer, erneut bekam Christian Schümann den Fuß an den Ball und lochte aus 4 Metern ein (48.). Damit war Teutonia endgültig am Boden und stellte nach und nach die Gegenwehr ein. Folgerichtig gab es in der 49. Minute direkt den nächsten Strafstoß, denn wieder Arslan versenkte.

 

Falke ließ es in der Folgezeit ein weniger ruhiger angehen, Teutonia versuchte nur noch selten, überhaupt über die Mittellinie zu kommen. Aber auch mit verringertem Tempo hatten die Falken weiter Lust auf Tore – allen voran der eingewechselte Tobias Herbert. Am linken Strafraumeck bekam er den Ball auf seinen linken Fuß und schweißte ihn in einem Strahl genau in den Winkel – der bis dahin schönste Treffer zum 6:0 (56.). Auch der nächste Treffer (73.) gehörte Herbert, in einer Kopie des ersten Treffers, nur dieses Mal vom rechten Strafraumeck und gleich ganz Volley fand der Ball exakt den oberen rechten Winkel zu Treffer Nummer 7.

 

In den Schlussmomenten der Partie kam dann der große Auftritt von Björn „Narooney“ Naruhn. In der 91. Minute setzte er sich stark gegen mehrere Teutonen durch und legte den Ball zum 8:0 ins Tor. Nur zwei Minuten später machte er es Doppelschlag-Herbert nach, ging nochmal den gleichen Weg durch die Abwehr und knallte den Ball unhaltbar zum 9:0 Endstand ins Tor. Direkt danach hatte Schiedsrichter Michael Schulz dann ein Einsehen und beendete die sehr einseitige Partie. (ek)

 

Aufstellung HFC Falke:

14  Anton Ritter – 2 Sebastian Loether (10 Daniel Brehmer ab 51.), 3 Christopher Dobirr, 21 Timo Wedler, 11 Angelo Litrico – 8 Köksal Arslan, 4 Colin Heath (13 Björn Naruhn ab 63.), 22 Malte Winterholt – 30 Yannick Bräuer, 34 Henrik Petersen – 7 Christian Schümann (18 TobiasHerbert ab 51.)

 

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Schümann (23. / Vorlage Litrico), 2:0 Arslan (28., FE / Foul an Schümann), 3:0 Schümann (39. / Petersen), 4:0 Schümann (48. / Arslan), 5:0 Arslan (49., FE / Foul an Arslan), 6:0 Herbert (56. / Brehmer), 7:0 Herbert (73. / Bräuer), 8:0 Naruhn (91. / Winterholt), 9:0 Naruhn (93. / Arslan)

 

Zuschauer: 360

 

Die Mannschaft in Zahlen:

# Spieler PositionToreAssistsGKGRKRK
14Anton RitterTorwart00000
21Timo WedlerAbwehr00000
2Sebastian LoetherAbwehr00000
3Christopher DobirrAbwehr00000
11Angelo LitricoSturm00000
8Köksal ArslanSturm00000
4Colin HeathMittelfeld00000
22Malte WinterholtMittelfeld00000
30Yannick BräuerMittelfeld00000
34Henrik PetersenMittelfeld00000
7Christian SchümannSturm00000
13Björn Jan NaruhnMittelfeld00000
10Daniel BrehmerMittelfeld00000
18Tobias HerbertAbwehr00000

Legende: GK = Gelbe-Karten, GRK = Gelb-Rote-Karten, RK = Rote-Karten

 

Erstellt in .