SC Nienstedten – HFC Falke e.V.

Saison 2017/2018

Freundschaftsspiel

Sportplatz SC Nienstedten

15:00 Uhr

 

SC Nienstedten – HFC Falke 5:0 (1:0)
Quellental (Kunstrasen), Quellental 27, 22609 Hamburg
Sonntag, 11.03.2018, 15:00 Uhr

 

Da der Pflichtspielauftakt in 2018 abermals verschoben werden musste, wurde kurzfristig bei West-Bezirksligist SC Nienstedten gestestet. Deren ursprünglich angesetztes Spiel beim SV Rugenbergen II fiel genauso wie unser Spitzenspiel gegen den ETV ins Wasser. Von der Qualität erwartete uns ein ähnlich starker Gegner mit einer sehr jungen Truppe.

 

Zu den Stärken der Gastgeber kommen wir später, die ersten Torraumszenen gehörten dem HFC. Nach elf Minuten köpfte Steven Schönfeld noch vorbei und 120 Sekunden später traf er zur vermeintlichen Führung. Da ein Spieler gestoßen haben soll – wer es gewesen sein sollte, wusste wohl nur der Schiedsrichter –, wurde sein Treffer zurückgepfiffen

 

Insgesamt ließ Falke in der ersten halben Stunde wenig zu. Als sich plötzlich doch Räume boten, schlug der SCN eiskalt zu und Papa Mousse Ndiaye traf per Kopf (29.). Frercksen (14. / 39.) und Drinkuth (42.) ließen weitere Gelegenheiten aus. Für Falke verpasste Schönfeld (37.) nach dem schönsten Spielzug der Gäste über Keven Herrmann und Grienig den möglichen Ausgleich.

 

Kaum hatte die 2. Halbzeit begonnen, zeigten sich abermals die Abschlussqualitäten der Hausherren. Ein Fehler vom gerade eingewechselten Winterholt und Jakob Drinkuth traf per Lupfer zum 2:0 (46.). Nachdem Ndiaye eine Hereingabe noch knapp verpasst hatte (52.), erzielte er nach starkem Zuspiel von Drinkuth zum 3:0 (60.). Das Spiel, der sich öffnenden Räume, war nun genau nach dem Geschmack vom SCN.

 

Fast im Gegenzug hätte Falke nochmal etwas rankommen können. Nienstedten weit aufgerückt, ein langer Ball aus dem eigenen Strafraum von Chris Herrmann erreichte Daniel Stolte, der noch aus der eigenen Hälfte gestartet war. Während des Sprints hatte er nicht nur zuviel Zeit zum Nachdenken, sondern es fehlte ihm am Ende auch die Kraft platziert abzuschließen und so ging der Ball knapp über den Kasten (62.). Stattdessen nutze der SCN fehlende Ordnung und Kommunikation im Falke-Abwehrverbund aus und Drinkuth traf zum 4:0 (72.).

 

Mit seinem dritten Treffer stellte Ndiaye den 5:0-Endstand, in einer im zweiten Durchgang einseitigen Partie, her. Somit wurde den Falken vor Augen geführt, dass noch eine Menge Arbeit vor ihnen ist und der aktuelle Zustand nicht für Sphären reicht, von denen mancher gerne träumt.

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Matthias Kirchner – 28 Denys Karmazyn (ab 46.: 4 Colin Heath), 3 Christopher Dobirr, 2 Hagen Bastian, 13 Christopher Herrmann – 34 Henrik Petersen (ab 71.: 30 Pierre Schmidt), 10 Daniel Brehmer (ab 46.: 22 Malte Winterholt) – 6 Dennis Grienig, 11 Daniel Stolte (ab 63.: 20 Kevin Heath), 27 Keven Herrmann – 9 Steven Schönfeld

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Ndiaye (29.), 2:0 Drinkuth (46.), 3:0 Ndiaye (60.), 4:0 Drinkuth (72.), 5:0 Ndiaye (82.)

 

Zuschauer: 48

 

Gelbe Karte (HFC Falke): Brehmer

 

Erstellt in .