TuS Celle FC – HFC Falke e.V.

Saison 2017/2018

Freundschaftsspiel

Günther-Volker-Stadion

13:15 Uhr

 

TuS Celle FC – HFC Falke 2:0 (2:0)
Günther Volker Stadion (Rasen), Nienburger Str. 28, 29225 Celle
Sonntag, 02.07.2017, 13:15 Uhr

 

„Überlebenskampf“ – Mit schweren Beinen aufgeopfert

0:2-Niederlage bei TuS Celle Nebensache

 

Das letzte Wochenende verbrachten unsere Jungs in Niedersachsen. Bei unserem tollen Gastgebern TuS Celle FC kam es im Schmuckkästchen zum Abschluss auf das Aufeinandertreffen gegen das Bezirksliga-Team.

 

Angeführt vom ehemaligen Regionalliga-Torjäger Gerdes-Wurpts (verletzte sich im Laufe des Spiels – gute Besserung von unserer Seite) wurde schnell klar, dass die Qualität auf der Gegenseite eher dem eines Hamburger Landesligisten entsprach. „Nach fünf Einheiten in drei Tagen waren die Beine natürlich schwer, dazu kommt unsere dünne Personaldecke. Riesenkompliment an die Jungs und auch an Chris, Christopher und Kevin aus der Zwoten, die nach 90 Minuten kurz zuvor bei uns nochmal alles reingeworfen haben“, bilanzierte Trainer Dirk Hellmann, der selbst noch knapp 20 Minuten mitwirken musste.

 

Bereits in Durchgang ein nutzte die Hausherren einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zum Gegenangriff. Aus stark abseitsverdächtiger Position nahm das Unheil seinen Lauf: Indy Ebel traf zur Führung (11.). Gerdes-Wurpts erhöhte nach einen guten halben Stunde per Kopf nach einer Ecke. Drei weitere gute Möglichkeiten konnten entschärft werden. Falke-Offensivaktionen blieben Mangelware: Björn Naruhn verpasste auf Zuspiel von Yannick Bräuer aussichtsreich (37.). „Nach der Pause war es Überlebenskampf“, so Christoher „Stoffi“ Dobirr. Falke fightete und konnte das Tor vernageln – Matthias Kirchner blieb ohne Gegentreffer. Vorne kam Schümi mit den Haarspitzen nicht mehr an die Kugel (62.). Es blieb bei der 0:2-Niederlage.

 

Ein abschließendes Fazit der intensiven Zeit vom Coach: „Den anwesenden Spieler wird dies in Hinsicht der Fitness sehr viel gebracht haben. Die Intensität entsteht dabei eher über die Quantität der Einheiten. Das Spiel zum Ende war dabei fast Nebensache, da wir derzeit personaltechnisch am Stock gehen. Wir dürfen die Jungs, die bisher alle Einheiten dabei waren nicht überbelasten. Wichtig ist es, dass nun wieder vermehrt Spieler zurückkehren, damit wir besser in der Spielbelastung dosieren können.“

 

Dabei geht der bange Blick derzeit in Richtung Steven Schönfeld. Beim „Tor-Krokodil“ ist seine Ellbogenverletzung erneut aufgebrochen – Rückkehr ungewiss. Hingegen wird die Knöchelverletzung von Ben Mayer nicht so gravierend sein.

 

„Abschließend will ich mich im Namen der Mannschaft bei unseren Gastgebern vom TuS bedanken. Es waren super Verhältnisse und sehr gut organisiert. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Nicht vergessen möchte ich auch die sensationelle Arbeit von Christian, Markus, Nils, Mirco und Tobi, die jede Sekunde geackert haben, dass alles reibungslos abläuft“, so Hellmann.

 

Aufstellung HFC Falke:

14 Anton Ritter (ab 46.: 24 Matthias Kirchner) – 22 Hagen Bastian, 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 21 Timo Wedler – 6 Dennis Grienig (ab 62.: 16 Kevin Heath), 34 Henrik Petersen – 13 Björn Naruhn (ab 68.: 8 Christopher Bode), 33 Timo Oehlenschläger (ab 62.: 13 Christopher Herrmann / ab 75.: 18 Dirk Hellmann), 30 Yannick Bräuer (ab 82.: 13 Björn Naruhn) – 7 Christian Schümann
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Ebel (11.), 2:0 Gerdes-Wurpts (34.)

 

Zuschauer: 136

 

Erstellt in .