VfL Hammonia II – HFC Falke e.V.

Saison 2018/2019

Freundschaftsspiel

Kunstrasenplatz, Sternschanzen-Park

15:00 Uhr

Aufgalopp bei Hammonia

 

In einem torreichen Spiel trennte sich der HFC Falke mit 3:3 vom Kreisligisten VfL Hammonia. Im ersten Test nach der Winterpause stotterte der Motor noch an der einen oder anderen Stelle.

 

Zu Beginn agierte der HFC zielstrebiger. Gonzalez und Packheiser wurden noch geblockt, Riemer brachte das Spielgerät zweimal nicht im Kasten der Hausherren unter. Nach 25 Minuten klingelte es endlich. Nach einem Foulspiel führte Neuzugang Hanke einen Freistoß schnell aus, Koster steckte auf Riemer durch, der alleine vor dem Torsteher per doppeltem Innenpfosten traf.

 

In der Folge rückte der Schiedsrichter mit einer etwas einseitigen Regelauslegung in den Mittelpunkt. Gekrönt durch einen doppelten Elferpfiff. Zuerst soll Lorenzen gefoult haben, aber Wendt katzengleich in der Ecke und auch beim Nachschuss auf dem Posten, bei der folgenden Ecke wieder ein Pfiff: Petersen soll am Trikot gehalten haben (31.). Wendt lenkte den Strafstoß an den Pfosten, den anprallenden Ball drückte der Schütze dann über die Linie.

 

Falke ließ sich jetzt aus dem Spiel bringen. Schlechter Einwurf Karmazyn, Bröcker nicht entschlossen und Wendt ließ die Kugel ins kurze Eck einschlagen – 2:1 (42.).

 

Das Trainerteam wechselte fünfmal zur Pause. Nach Gonzalez und Hanke kam auch Taheri und Testspieler Briegert zum Einsatz. Alle Neuen machten einen richtig guten Eindruck – wie auch das gesamte Team. Es wurden defensiv lediglich zweimal fehlerhaft agiert. Bei einer Hereingabe prüfte Lorenzen die Aufnahmefähigkeit von Kirchner, der aber seinen Mann stand (57.). In der 70. Minute Ballverlust Lorenzen in der Vorwärtsbewegung, Hammonia bestrafte dies eiskalt. Es roch nach einer Testspielniederlage, aber Falke spielte immer wieder ansehnlich und blieb ruhig. Toller Angriff über rechts, Gonzalez flankte und Packheiser mit Nachdruck in die Maschen (77.). Einige Chancen später brachte Taheri eine Ecke punktgenau und Petersen wuchtete die Kugel in die Maschen.

 

 

HFC Falke: Wendt (46. Kirchner) – Grienig, Bröcker, Lorenzen (70. Petersen), Karmazyn (46. Bräuer) – Petersen (46. Ernst), Hanke – Gonzalez, Koster (46. Briegert), B. Packheiser – Riemer (46. Taheri)

 

Tore: 0:1 Riemer (25.), 1:1 (31., FE), 2:1 (42.), 3:1 (70.), 3:2 B. Packheiser (72.), 3:3 Petersen (90.)

 

Bes. Vorkommnis: Wendt hält FE (29.)

 

//Dirk Hellmann

Erstellt in .