Falkenvorbereitung 2016/2017 – Ein Rückblick

 

Berlin, Kunstrasen & gefühlte 35 Grad, 85.Minute – leichte Nervosität gepaart mit vielen grinsenden Gesichtern macht sich breit. Helle zeigt an! Wechsel. Und dann ist es ENDLICH soweit. ENDLICH! Daniel Brehmer betritt nach seinem Achillessehnenriss in der Vorbereitung 2015/2016 den Platz. Ein Jahr, was für ihn sicherlich nicht immer ganz einfach war. Immer nur neben dem Platz, ständige Fragen nach dem Zustand der Achillessehne und die Sehnsucht endlich wieder gegen den Ball zu treten.  Endlich dabei sein und auch seinen Teil für das Gelingen der verrückten Idee Falke einzubringen. Daniel – im Team bist du schon lange angekommen und nun auch endlich auf dem Platz! Herzlich Willkommen.  

 

Die Einwechslung des 10ers war sicherlich der Gänsehautmoment der Vorbereitung. Allerdings will ich nicht schmälern wie toll diese ganze Vorbereitung abgelaufen ist.  Schon 4 Wochen nach Saisonende bat der Cheftrainer das 1.Mal zum Training und es wurde von Anfang an das umgesetzt was bereits im kleinen Kreis beiläufig angekündigt wurde. Es wurde hässlich. Felix Magath hätte seine wahre Freude gehabt. Aber nicht nur Falke I sondern auch die Jungs von Falke II stellten schnell fest, dass ihr Trainer Himham zwar fast immer lacht, aber auch eine sehr hohe Erwartungshaltung hat. 

 

Die hohe Erwartungshaltung ist allerdings nicht nur an die Mannschaften gerichtet, sondern auch an das Präsidium. So ergab sich doch beim Trainingsauftakt eine Wette zwischen unserem Neuzugang Steven Schönfeld, Frank und mir. Das hatte zur Folge, dass Teile des Präsidiums (3/5) sich in fitte Falken verwandelten und anstelle von dusseligen Kommentaren beim Training, nun die Laufschuhe schnürten und ihre Runden um den Sportplatz trabten. Auch unser Sicherheitschef Büffel und Obmann Nils ließen sich davon anstecken und auch nach Beendigung der Vorbereitung geht es weiter.  (Wer gedacht hat, dass der innere Schweinhund fies ist, hat außerdem noch nie Bekanntschaft mit den „mutierten Schweinelurchen“ vom Sportplatzring gemacht. Besagte Schweinelurche gehören vermutlich zur Gattung der Bartmücken und nach einem Stich sieht man eher aus als wäre man von Sheriff gefoult worden.)  Wer Lust hat zur Gruppe der #fittenfalken dazuzustoßen meldet sich einfach bei mir.

 

Die Falkevorbereitung insgesamt war mal wieder gespickt mit Spielen im Landkreis Pinneberg, dazu ging es noch ins Trainingslager nach Malente und abgerundet wurde das Programm mit Ausfahrten nach Nienburg und Berlin. Himham schaffte es tatsächlich seine Männer ungeschlagen durch die Vorbereitung zu führen. Das hat vor ihm noch kein Trainer geschafft. 🙂  

 

Helle hingegen kämpfte mit dem bekannten „Pinnebergfluch“ und musste im Sturmspiel am Deich eine Niederlage hinnehmen. Zwar unterlag Falke I in Berlin BW 90, doch genau dieser Härtetest hat gezeigt, dass die Hellmann Eleven noch eine Schippe drauflegen können und den 130 mitgereisten Falken Lust auf mehr machten. Mit Abpfiff in Berlin überkam uns alle ein unglaublich stechender Durst und die Stadtgrenze war noch nicht passiert, da wurde unser Busfahrer Harald schon aufgefordert dringend an der nächsten Tankstelle anzuhalten. Gegen Mitternacht traf der Falketross wieder in Hamburg ein und für einen Großteil ging es weiter auf den Kiez. Die Anweisung von Partymaschine Angie L. „in kleinen Gruppen, ohne Gesänge“ wurde streng beachtet und so mischte sich ein beachtlicher Haufen Falken im ein oder anderen Club unters Partyvolk.

 

Alles in allem waren es ziemlich anstrengende aber auch schöne Wochen, auf dem Platz wurde ordentlich geackert und auch neben dem Platz gab es Vieles was sich erst einfinden musste. Zwei Mannschaften sind eben eine mehr (ich habe eine Flatrate fürs Phrasenschwein) und so dauert es hier und da ein bisschen, bis sich alles eingespielt hatte. Aber auch dazu ist eine Vorbereitung da und nach rund 6 intensiven Wochen läuft es eigentlich. Eigentlich weil wir ja immer was zu meckern haben, stimmt’s Nils?  Danke an jeden Einzelnen der in den letzten Wochen dabei war, ob beim Wäsche waschen, am Grill, Trainingseinheiten leiten, Bier trinken, einkaufen, Tore schießen, Fotos machen, Freistöße schießen, Merch bestellen oder Tore verhindern. Das ist Falke, das sind wir. Ein Verein, unser Verein. 

 

Tamara (mal ganz persönlich und nicht im Namen des Präsidiums)