Interview mit unserem Fußballobmann Nils Kuntze-Braack

Fußballobmann Nils Kuntze-Braack

Unser Fußballobmann Nils steht heute Rede und Antwort und gibt uns einen ersten Einblick in seine Arbeit.

 

Falkenpost: Nils, woher kommt deine Leidenschaft für den Amateurfußball?

Nils: Da ich schon seit ca. 35 Jahren aktiv Fußball spiele, und dieses eigentlich in Vereinen, die nie im großen Fokus standen, kommt es nicht von ungefähr, dass ich dem Amateurfußball schon so lange treu bin. Hier wird in der Regel noch ehrlich Fußball gelebt, hier macht es einfach Spaß zuzusehen und dabei zu sein, wenn Leute alles geben, um ihren Verein, ob in der Oberliga oder Kreisklasse, beim Jugendfußball oder in der Seniorenmanschaft, auf die Siegerstraße zu bringen. Ich liebe es einfach…

 

Falkenpost: Eigentlich wird ein Verein ja immer gegründet, wenn ein paar Jungs miteinander kicken wollen – in diesem Fall sind die Gründe ganz anders. Was gefällt dir an der Idee des HFC Falke e.V.?

Nils: Die Idee, die vor wenigen Monaten entstand, habe ich zunächst skeptisch gegenüber gestanden, da ich weiß, wie schwer es ist, einen Verein auf den Weg zu bringen. Aber die Arbeit, die die Leute in sämtlichen Gremien leisten, ist einfach großatig. Sie wissen einfach, was sie tun und machen dieses mit so viel Herzblut, dass man sich nur wünschen kann, dass sehr viele andere Fußballer sich dieses Projekt einmal genau betrachten. Dass die meisten Leute, die jetzt beim HFC Falke e.V. tätig sind, ähnlich denken, wie ich, also gegen die Ausgliederung der HSV-Profiabteilung, bestärkt mich nur, dass das der nächste richtige Schritt für mich ist.

 

Falkenpost: Was genau macht denn eigentlich ein Fußballobmann beim HFC Falke e.V.?

Nils: Bevor im Juli/August 2015 der endgültige Start in unsere erste Saison beginnt, habe ich natürlich noch viele Aufgaben vor mir. Als allererstes bin ich, gemeinsam mit Danny Dwenger, auf der Suche nach dem richtigen Trainer bzw. Trainern. Dieser muss passen, und soll dann vorallem mit mir den Kader für die kommende Saison zusammenstellen. Ca. 20 bis 23 Spieler soll dieser Kader umfassen. Da wir weder aus der eigenen Jugend noch aus einem anderen eigenem Team Spieler nehmen können, bedeutet es, dass wir bis Saisonstart noch einige Spiele besuchen, Spieler beobachten werden und die entsprechenden Kontakte, die wir haben, nutzen müssen. Des Weiteren wird dann, wahrscheinlich im Frühjahr 2015, einiges mit dem HFV noch zu organisieren sein. Z.B. Schulungen, Passanträge erstellen oder letztendlich auch Vereinbarungen von Testspielen, um nur ein paar Punkte aufzuzeigen, was noch zu tun ist.

 

Falkenpost: Wie genau funktioniert denn die Spielersuche? Wird es ein Sichtungstraining geben?

Nils: Wie bereits oben schon kurz beschrieben, werden wir einige Spiele besuchen, um ggf. auch Spieler für uns zu gewinnen, des Weiteren bekomme ich immer wieder Tipps von Leuten, die dem HFC Falke e.V. nahe stehen, dass der ein oder andere Spieler Interesse hat, bei uns zu spielen. Diesen gehen ich dann nach und hoffen, dass der eine oder andere Spieler nächstes Jahr in unserem Kader steht. Außerdem werden wir im Frühjahr Probetrainings veranstalten, wo u.a. die Leute sich unserem Trainer präsentieren können, die beispielsweise dem Aufruf auf unserer Homepage gefolgt sind. Auch hier erhoffe ich mir, dass wir gute Spieler finden werden.

 

Falkenpost: Warum sollte ein Spieler sich entscheiden, kommende Saison im Trikot der Falken aufzulaufen?

Nils: Sicherlich ist es schwer einem Landes- oder Oberligaspieler die Kreisklasse schmackhaft zu machen, aber dass sind auch nicht die Spieler, die sich uns anschließen werden, es sei denn, so haben Lust auf die Sache und verzichten auf ihre Aufwandsentschädigungen, die sie derzeit bei ihren Vereinen erhalten. Allerdings kann man den HFC Spielern schmackhaft machen, die derzeit unentgeltlich in der Kreis- oder Bezirksliga spielen, weil sie dort in der Regel vor wenigen Zuschauern spielen, bei uns werden sie dann Woche für Woche für viele Zuschauern spielen, stets im Fokus der Medien sein und ein tolles Umfeld vorfinden. Wir werden schon jetzt versuchen so professionell, wie möglich, zu arbeiten, d.h. einen Standard bieten, den man sonst wohl nur in der Oberliga bekommt. Neben dem Trainerteam wird auch ein Betreuer und ein Physiotherapeut zum Team gehören, wir werden Trainingskleidung und weitere Utensilien zur Verfügung stellen, so dass die Spieler eigentlich nur mit einem Kulturbeutel zum Training und Spiel kommen brauchen. Des Weiteren ist die vermeintliche Spielstätte bei Union 03 schon ein Highlight, ein alterwürdiges Stadion mit einem Rasen und man ist auf jeden Fall Spieler der ersten Stunde und findet sich somit in jeder Vereinschronik wieder. 🙂 Es gibt also viele Gründe zum HFC Falke e.V. zu kommen…

 

Falkenpost: Wie sehen die sportlichen Ziele aus?

Nils: Das erste kurzfristige Ziel ist auf jeden Fall der Aufstieg in die Kreisliga 2016! Das ist ein Muss, wofür wir alle im Verein arbeiten. Natürlich würde ich gern so schnell wie möglich dann auch weitere Aufstiege feiern, aber die sind nicht immer planbar, jedoch sollten wir alle so ehrgeizig sein, und in sieben bis zehn Jahren in der Oberliga zu spielen. Mein größter Wunsch wäre es, einmal den ODDSET-Pokal zu gewinnen, dass ist das, wovon aber jeder Hamburger Amateurfußballer träumt, aber warum sollten wir das nicht in ein paar Jahren schaffen.

 

Dankbar rückwärts, mutig vorwärts!
Nils, wir danken dir für das Gespräch.