Kein Platz für Falke

 

 

Fußball ist toll! Amateurfußball ist toll. Viele Herausforderungen die uns seit mehr als 3 Jahren begleiten haben wir ganz gut gemeistert und doch gibt es immer wieder diese Momente an denen man einfach erstmal sprachlos ist und die kleine heile Welt aus den Fugen gerät. Vergangenen Mittwoch hatten wir einen solchen Tag…

 

Kurzer Rückblick: Seit Beginn unseres Spielbetriebs kicken unsere Männer der 1.Herren an der Waidmannstraße. Wir fühlen uns heimisch und haben einen guten Draht zu Union 03.  Der Trainingsbetrieb wurde von Tag 1 am Sportplatzring geregelt. Die dortigen Zeiten wurden uns von Wespe überlassen und wir fungierten sozusagen als “Untermieter”. Unsere Zwote konnte dort sogar ihre Heimspiele bestreiten. Wir haben uns am Sportplatzring wirklich sehr wohl gefühlt, doch uns war von Anfang an klar, dass dieser Platz nur kurzfristig eine kleine Heimat für uns sein wird, da die Bagger schon fast vor der Tür standen.

 

Der Umzug an die Vogt-Kölln Str. wurde von den beiden ansässigen Vereinen herbeigesehnt, auch wir freuten uns und spekulierten darauf hier wieder Zeiten zu bekommen. Schon seit der Gründung von Falke stehen wir in einem regelmäßigen Ausstausch mit dem für uns zuständigen Bezirksamt und hatten im Frühjahr 2017 wieder mal einen Austausch. Hier wurde uns sehr deutlich klar gemacht, dass auf der Anlage an der Vogt-Kölln Str. kein Platz für uns ist. Sowohl Wespe als auch der TSV Stellingen wollen sich weiter entwickeln, weitere Betriebssportmannschaften aber auch der HFV werden diesen Platz ebenfalls nutzen wollen. Sicherlich waren wir nicht begeistert, allerdings wurde uns seitens des Bezirksamts der Steinwiesenweg als neue Spiel- und Trainingsstätte vorgeschlagen. Das mussten wir erstmal sacken lassen.

 

Parallel dazu hatten wir bereits nach Alternativen Ausschau gehalten, aber auch da mussten wir feststellen, dass es diese nicht wirklich gab. Die Plätze in unserem Bezirk sind voll und freie Zeiten gefühlt wie ein 6er im Lotto. Wie berichtet haben wir Vor-und Nachteile abgewogen und wie im Mai verkündet, dann auch den Nutzungsvertrag für den Steinwiesenweg unterschrieben. Viele Fragen wurden gestellt und es kamen sogar Stimmen auf, dass wir doch auch mit Falke I unsere Heimspiele dort austragen sollten. Es wurden durchaus nachvollziehbare Argumente dafür genannt, aber wir wollten erst mal am Steinwiesenweg ankommen. Sehen wie sich dort die Dinge entwickeln und welche Herausforderungen wird dort haben. Sicherlich gab und gibt es auch seit der Entscheidung pro Steinwiesenweg auch Kritiker. Hier kennen wir ebenfalls viele Argumente und können diese auch teilweise nachvollziehen, allerdings ist es eine der Aufgaben des Präsidiums, den Trainingsbetrieb der Mannschaften sicherzustellen. Und das taten wir.

Seht dazu auch noch die Meldung aus Mai 2017: http://hfc-falke.de/status-steinwiesenweg/

 

Nun haben wir Oktober und es ist Zeit mal ein Update zum Steinwiesenweg zu machen:

Grundsätzlich haben wir uns ganz gut eingelebt, aber es läuft bei weitem nicht einwandfrei.  Die Spiele von Falke II müssen um den Spielplan der B-Junioren Bundesligamannschaft des ETV gebaut werden. Teilweise wurden Spiele verlegt, Heimrechte getauscht und nun wurde das Spiel gegen Komet Blankenese auf den Kunstrasen der Vogt-Kölln Str. verlegt.  Sicherlich alles andere als optimal, aber so ist das nun mal im Amateurbereich. Der ETV muss in dieser Liga auf Rasen spielen und es gibt wiederum keine Alternativen im Bezirk Eimsbüttel, daher müssen wir weichen. Auch für die Tatsache, dass wir vor Ort keine Waschmöglichkeiten haben wurde eine Lösung gefunden. An dieser Stelle großer Dank an Silke, die sich der Wäscheherausforderung täglich stellt. Ein weiteres Thema ist die Lagerung vor Ort, hier steht uns bisher nur eine Garage zur Verfügung, ohne Licht und Strom. Sicherlich für Klamotten & Gerätschaften nicht gut und somit müssen diese Dinge in den Wintermonaten woanders eingelagert werden, auch hier wurden Lösungen gefunden.  Wir sind ja flexibel….

 

Allerdings stehen wir nun vor Herausforderungen die nicht einfach mal gelöst werden können, hierzu haben wir dann um ein Gespräch beim Bezirksamt gebeten, welches vergangenen Mittwoch stattgefunden hat.

Der Grandplatz war bereits schon mehrfach gesperrt und ist bei leichtem Regen eher mit einer Seifenbahn zu vergleichen. Komplettiert wird das dann noch mit dem sehr bescheiden einseitigen Flutlicht. Es steht auch noch ein Rasen mit deutlich besserem Flutlicht zur Verfügung, allerdings kann hier wiederum nur eine Mannschaft trainieren und bei Regen wird dieser noch früher gesperrt als der Grandplatz. Ausweichen auf andere Trainingstage war bisher nicht möglich, da hier wiederum noch der SV Lohkamp als auch die Footballmannschaft Hamburg Heath aktiv sind. Mit dem vollständigen Auszug vom SV Lohkamp wird sich die Situation etwas entspannen und man kann ggfs. auch auf andere Tage ausweichen, allerdings torpediert das wieder die Idee, dass beide Mannschaften zeitgleich trainieren und dann auch ein entsprechender Austausch stattfinden kann. An den Platz-und Flutlichtbedinungen wird sich allerdings nichts ändern…

 

Das Flutlicht ist laut Bezirksamt Vereinssache und gehört in diesem Fall dem SV Eidelstedt. Auch das war für uns neu. Es gibt Gespräche zwischen dem SV Eidelstedt und dem Bezirksamt, allerdings wird sich hier natürlich kurzfristig nichts verbessern. Aber was nützt uns selbst das beste Licht, wenn der Untergrund kein Training zulässt. Beim Bezirksamt hörte man erstmalig über dieses Problem, was sicherlich damit zusammenhängt, dass die Mannschaften vor Ort einen anderen Anspruch haben als der HFC Falke. Das soll nicht arrogant klingen, allerdings gab es in den letzten Jahren dort keine Mannschaft mit solche klaren Zielen bzw. es waren andere Plätze vorhanden auf denen trainiert werden konnte. Dann ist es einfach nicht aufgefallen, dass der Grand mal wieder nicht bespielbar war…

Bei uns fällt es aber auf, wir haben keinen Alternative! Klar kann man mal in die Scoccerhalle gehen oder eine Laufeinheit machen, aber das sollte ja kein Dauerzustand sein. Und genau dies haben wir auch in dem Gespräch mit dem Bezirksamt deutlich gesagt. Die Kollegen vor Ort sind durchaus hilfsbereit, aber eine Alternative gibt es derzeit nicht. Belegungspläne anderer Sportanlage werden nochmal geprüft und evtl. findet man hier für uns eine Lücke….Da fühlt man sich doch wie auf einem Verschiebebahnhof.

 

Was heißt das für uns? Derzeit haben wir hier ein richtiges Problem und je kälter und nasser es draußen wird desto größer ist das Risiko einer Sperrung und damit auch der Trainingsausfall. Wir arbeiten an Alternativen (nicht nur in unserem Bezirk), aber bisher ist noch nichts gewinnbringendes dabei gewesen. Dazu sei erläutert, dass es in Hamburg drei verschiedene Arten von Anlagen gibt:

– Anlagen im Besitz vom Verein, hier kann dann der direkte Austausch erfolgen.

– Anlagen die zur Nutzung dem Verein überlassen sind und der Verein seine Trainingszeiten selbst verwaltet. Auch hier müssen wir direkt mit den Vereinen sprechen.

– Und dann gibt es noch Anlagen die den Vereinen zur Verfügung gestellt werden, aber die Trainingszeiten mit dem zuständigen Bezirksamt abgestimmt werden müssen.

Das hier sehr viel Zeit und Energie benötigt wird brauchen wir hier nicht zu erwähnen. Wir sind dran, aber wir freuen uns über jeden Geheimtipp und/oder Kontaktvermittlung an praesidium@hfc-falke.de.

 

Als wären das nicht schon genug schlechte Nachrichten, wurden wir dann in dem Gespräch noch informiert, dass eine evtl. Option am Steinwiesenweg in der Zukunft mal in Steine zu investieren nicht möglich ist. Der Bebauungsplan sieht dort eine Grünanlage rund um die Sportplätze vor. Zwar werden zeitnah mobile Kabinen (2)  errichtet um die Kabinensituation (derzeit nur 2) zu entspannen und es wird dann wohl auch Lagermöglichkeiten geben, allerdings wünschen wir uns da ja deutlich mehr….und damit ist das Heimatthema HFC Falke wieder mehr als aktuell.

 

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir derzeit unseren Trainingsbetrieb sicherstellen müssen, das hat allerhöchste Prio. Wenn wir hier eine Lösung haben, werden wir uns nochmals intensiv mit den Möglichkeiten am Steinwiesenweg auseinandersetzen. Es bleibt spannend und wir geben Laut sobald es Neuigkeiten gibt. Zum Thema Steinwiesenweg wird es nach der MV Termine geben bei denen sich alle Interessierte einbringen können.

 

Willkommen im Amateurfußball!

 

Präsidium des HFC Falke e.V.