Florian Neumann, Beisitzer

Florian Neumann, Kandidat für das Amt des Beisitzers 
 
Bitte stelle Dich kurz vor und sage uns, warum Du Dich für diesen Posten bewirbst.
Kurz die Fakten: Florian, 43 Jahre, eine Tochter in einer glücklichen Beziehung mit Saskia. Ich fliege mit den Falken seit der Gründung zusammen.

Ihr kennt mich vielleicht vom Verkaufsstand bei den Spielen der ersten oder zweiten Mannschaft.
 
Verein bedeutet schon immer Mitmachen für mich und genau das möchte ich mit meiner Bewerbung als Beisitzer fortsetzen. Mitbestimmen, mitwirken und mitmachen sind die Säulen unseres Vereins. Meine Arbeit im Präsidium soll dazu beitragen, dass alle Falken die Möglichkeit haben, diese drei Säulen mit Leben zu füllen. Der Austausch von Informationen zwischen Mitgliedschaft – ob Mannschaft oder Fan, ich mache da kein Unterschied – und Präsidium soll besser werden. Außerdem wird es mal Zeit, ein Präsidium zu stellen, was nicht nur aus Spediteuren besteht – da muss frischer Wind rein! 😉
 
Damit der Verein nicht stehen bleibt, sondern sich weiter so gut entwickelt, möchte ich meine Zeit, meine Erfahrungen und mein Wissen zur Verfügung stellen. Ich glaube meine Fähigkeiten auf Menschen zuzugehen sind Ideal dafür geeignet.

 
Rückblick.
Wie bewertest Du die Entwicklung des HFC Falke seit Gründung 2014?
Kannst Du konkrete Dinge nennen, die dabei positiv und negativ waren?
Zu Falke fällt mir sehr viel Positives ein. Ich habe seit 2014 vor allem tolle Menschen kennengelernt, die mit ihrer Leidenschaft dazu beitragen, dass der Falke das ist, was er jetzt ist. Ich sehe immer mehr Falken, die nicht bei der Gründung dabei waren und jetzt immer da sind, helfen, zuschauen und mitwirken. Das hätte ich so nicht gedacht. Sportlich hat sich Alles sensationell entwickelt. Von ein paar hundert Verrückten 2014 zur Bezirksliga und Kreisklasse in 3 Jahren – es ist der absolute Wahnsinn.
Diese Entwicklung gilt es zum einen weiter zu unterstützen und zum anderen, den Rest des Vereins dabei nicht zu vergessen.
 
Negativ ist mir in letzter Zeit vor allem aufgefallen, dass die Diskussion rund um die Entwicklung von Falke nicht mehr sachlich geführt wurde. Mir missfällt, dass persönliche Differenzen auf dem Rücken des Vereins ausgetragen werden.
 
Ich bin gerne und immer bereit zu diskutieren, aber wenn es unsachlich wird, dann bringt es niemanden voran.
 
Hier und jetzt.
Warum bist Du die richtige Person für den Posten und warum sollte man Dich wählen?

Meine fehlende Vorbelastung aus “alten” Zeiten ist ein Grund, warum ich denke, richtig für den Posten zu sein. Mein Engagement bisher ist meiner Meinung nach ein gutes Zeichen, dass nach meiner hoffentlichen Wahl ins Präsidium die anfallenden Aufgaben angegangen und erledigt werden. Mir ist der stetige Austausch mit allen Mitgliedern schon jetzt wichtig, daher denke ich, dass ich das als Mitglied des Präsidiums weiter ausbauen kann.

 
Ausblick.
Hast Du Pläne oder Visionen, die Du persönlich im Verein vorantreiben möchtest?
Wo siehst Du Falke in ein paar Jahren? Allgemeine Einschätzung und persönlicher Wunsch.
Ich möchte den “Mythos Präsidium” aufbrechen. “Wir sind ein Verein” – das singen wir immer gerne. Ich habe jedoch das Gefühl, dass bei einigen noch ein Unterschied zwischen Verantwortlichen und Mitgliedern gemacht wird. Das sehe ich nicht so und möchte mein Mitwirken in diese Richtung lenken. Alle können Aufgaben erledigen, Ideen umsetzen und den Verein mitgestalten.
 
Klar, am Ende ist das Präsidium für viele Dinge verantwortlich, aber ich glaube, dass es nur zusammen und nicht alleine geht. Es können immer mehr Arbeitskreise gegründet werden, aber schlussendlich muss die Mitgliedschaft diese mit Leben füllen. Wir können gerne weiterhin theoretisch viel besprechen und festlegen, wenn es dann aber keiner macht, werden wir nicht vorankommen.
 
Wenn ich mal alleine bin und niemand hinschaut, habe ich den Traum, dass irgendwann eine F-Jugend in Falketrikots bei einem Heimspiel der ersten Mannschaft in der Oberliga die Balljungen stellt, ich hinterm Zapfhahn stehe und die vielen Falken mit Bier versorge. Nach dem Spiel gehen die Jungs mit den Fans zusammen im eigenen Vereinsheim lecker essen und in der Nacht schließt irgendwer die Kneipe ab.
Man wird doch noch träumen dürfen!
 

 

Partner des HFC Falke e.V.: