Neue Brut

 

Eine turbulente und nicht immer einfache Saison neigt sich dem Ende, die neue Saison wirft bereits ihre Schatten voraus…

 

Bereits im Dezember saß die sportliche Leitung in illustrer Runde zusammen und entwarf eine erste Idee davon, wie der Kader in der Saison 18/19 aussehen sollte. Uns war recht früh klar, dass wir in diesem Sommer erstmals vor einem etwas größeren Umbruch stehen würden. Gesundheitliche, berufliche  und altersbedingte Gründen würden dazu führen, dass wir einige Spieler aus dem derzeitigen Kader nicht mit in die neue Saison würden nehmen können. Darüber hinaus gab es Anforderungen, die wir an mögliche neue Spieler stellen wollten. Hierbei fielen immer wieder die Worte „Gier“ und „Geschwindigkeit“…Im Vordergrund aber würde ebenso stehen, dass die Neuen sich nahtlos in den überragenden Charakter dieser Mannschaft einfügen können, ein Gewinn für die „Kabine“ werden und sich mit den Idealen unseres Vereins identifizieren. 

 

Aus diesen Anforderungen ergab sich ein Profil, wie wir uns die neue Mannschaft vorstellten und so begannen wir die zahlreichen Gespräche zu führen. Wir sind nun sehr stolz und froh, Euch unsere Neuzugänge für die nächste Saison vorstellen zu dürfen. Wir sind von jedem einzelnen restlos überzeugt und sicher, dass sie dazu beitragen werden, den sportlichen Weg unseres HFC über die Bezirksliga hinaus weiterzuführen.

 

Wir freuen uns auf Tilman von Velde vom FC Elmshorn. Tilman ist Keeper, positiv bekloppt (Rückennummer 99…) und mit 31 einer der erfahreneren Sorte. Er kommuniziert viel und gern, ist bärenstark auf der Linie und soll mit seiner integrativen Art unser jungen Torhütergarde weiterhelfen. Auch als Torwart konnten wir Steven Pagenkop vom Bramfelder SV für uns gewinnen. Steven ist 26, Modellathlet und soll Hagen optisch Konkurrenz machen…Darüber hinaus ist er ein sehr moderner Torwart mit fussballerischer Klasse. Als weitere Katze im Bunde freuen wir uns auf Marco Wendt von Union Tornesch. Er ist 22 Jahre, für einen Torwart also ein Küken. Ein richtig guter Junge, der bei seiner vorherigen Station nicht wie erhofft zum Zuge kam und nun darauf brennt, seine Qualität bei uns zu zeigen. Auch ihn zeichnet ein mutiges Torwartspiel aus, darüber hinaus gilt das 1:1 als eine ausgemachte Stärke. 

 

Für die Defensive konnten wir zum einen den 27-jährigen Lukas Wiese von der TV Meckelfeld von einem Wechsel zum HFC überzeugen. Lukas ist körperlich und verbal enorm präsent, kopfballstark und ein Typ „Leader“. Zum anderen fand auch sein Kumpel Philip Bröcker (26) den Weg zu uns. Er kommt vom HEBC, ist ebenso robust wie erfahren und in der Defensive universell einsetzbar. Mit HEBC hat er dieses Jahr die Landesliga dominiert, er weiß also wie es geht.

 

Von Hansa 11 stoßen Alexander Ernst und Sven Weißner zu uns. Alexander ist 27 und im zentralen Mittelfeld zu Hause. Mit ihm wollen wir die Frage nach einem zentralen Mann mit strategischen Fähigkeiten beantworten. Er ist heiß, sich höherklassig zu beweisen und bringt somit die geforderte „Gier“ mit. Sven ist 29 und das, was man eine linke Klebe nennt. Helle und ich kennen ihn bereits aus gemeinsamen Niendorfer Zeiten. Er soll unsere linke Schiene nach Tobi Herberts Abschied wiederbeleben und wieder für mehr Gefahr nach Standards sorgen.

 

Dazu kommen natürlich die beiden Jungs von Altona 93, Bennet Packheiser (20) und Marvin Mathey (23). Die beiden haben sich ja bereits frühzeitig für uns entschieden und stellen den Idealtyp unserer Idee dar. Jung, hungrig, entwicklungsfähig und noch lange nicht am Ende ihrer fussballerischen Reise. Während Bennet die nötige Geschwindigkeit in unsere Offensivabteilung einbringt (zusammen mit Keven dürfte es da wenig fixeres geben…) soll Marvin seinen Offensivdrang und seinen linken Zauberfuß bei uns einbringen.

 

Bereits einig sind wir uns noch mit einem weiteren Spieler, dem man mit „universell einsetzbar“ nicht gerecht würde. Er verfügt über enorme höherklassige Erfahrung, ist ein überragender Typ und soll ein wichtiger Baustein für die neue Kabine und die neue Hierarchie werden. Seinen Namen werden wir jedoch erst nach Saisonende verkünden.

 

Bereits die Gespräche mit allen Jungs haben unheimlich viel Freude gemacht und gezeigt, dass es alles gute Typen sind. Dazu bringen sie unterschiedliche fußballerische wie charakterliche Eigenschaften mit, die uns helfen werden, den nächsten Schritt zu machen. Bei uns galt schon immer das Leistungsprinzip, aber um unsere Ziele in der nächsten Saison zu erreichen, benötigen wir auch neuen Schwung. Diesen werden die neuen Falken alle mitbringen, da sind wir uns sicher.

 

Liebe Falken, wir können Euch gar nicht sagen, wie sehr wir uns auf die neue Saison und die neue Truppe freue. Leidenschaft, Gier, unbedingter Wille und eine einzigartige Kabine sollen noch mehr als bisher ohnehin schon unsere Tugenden werden. Denn im nächsten Jahr, und da nehmen wir kein Blatt vor den Mund, geht der Aufstieg nur über uns und die Landesliga 2019/20 findet mit dem HFC Falke statt.

 

Dankbar rückwärts, mutig vorwärts

Danny   Stoffi   NKB   Helle   Basti   Niclas