Spielbericht: Rissener SV – HFC Falke 0:3 (0:1)

 

Iserbarg (Grand), Iserbarg 10, 22559 Hamburg
Donnerstag, 16.07.2015, 19:00 Uhr

 

Nach dem erfolgreichen Trainingslager am vergangenen Wochenende ging der HFC von Beginn sehr konzentriert beim Kreisligisten in Rissen zu Werke. Der Ball wurde gut in den eigenen Reihen gehalten und immer wieder versucht spielerisch in den Strafraum der Hausherren zu kommen. Allerdings fehlte in der Anfangsphase der letzte Zug zum Tor, einzig erwähnenswertes war ein Abseitstor von Angelo Litrico (16.). Mehrfach schnappte die Abseitsfalle des RSV zu, und verhinderte so die eine oder andere Chance.

 

Mitte der ersten Halbzeit versuchten es Francis Fabian (26.) und Björn Naruhn (32.) mit Distanzschüssen aus gut 30 Metern, konnten RSV-Keeper Tilman von Velde jedoch nicht annährend in Schwierigkeiten bringen. Besser wurde es in der 37. Minute gemacht: Nach einer schönen Kombination auf rechts über Christopher Dobirr und Björn Naruhn kam der Ball zu unserem 11er, und Angelo Litrico netzte im 2. Versuch aus sechs Metern ein.

 

Die spielerische Dominanz von Falke war in Durchgang 1 deutlich bemerkbar, kam der RSV doch zu keiner nennenswerten Tormöglichkeit.

 

Kaum ist die 2. Halbzeit angepfiffen worden, zeigte der HFC in Person des gerade eingewechselten David Rogge deutlich mehr Konsequenz. Einen Stockfehler in der Rissener Abwehr nutzte er eiskalt aus und schoss von links zum 0:2 ein (47.). Weitere Chancen wurden durch Damian Haras (57. / Kopfball), David Rogge (64. / Schuss nach schönem Pass von Timo Wedler) und Björn Naruhn (77. / Kopfball) vergeben. Vier Minuten später kam der Ball aus dem nix zu Ben Mayer, der Tilman von Velde noch ausspielte, ehe er zum dritten Falke-Treffer einschob.

 

Kurz vor dem Ende – als die Falke-Abseitsfalle nicht funktionierte – konnte sich Dennis Ettmeier auszeichnen, in dem er den Schuss von Sönke Wucherpfennig im Eins-gegen-Eins abwehren konnte (86.). Im direkten Gegenzug vergab Niklas Koopmann die letzte Möglichkeit des Spiels per Drehschuss.

 

Unter dem Strich ein nie gefährdeter Sieg (dem ersten auf Hamburger Boden sowie Grand, wie nach Abpfiff augenzwinkernd angemerkt worden ist) vom HFC Falke. Zudem Zu-Null, was auch der Defensive sicherlich zusätzliches Vertrauen gibt.

 

Aufstellung HFC Falke:
24 Dennis Verstege (ab 46.: 12 Dennis Ettmeier) – 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras, 27 Jan Ramelow, 18 Tobias Herbert – 8 Sebastian Semtner (ab 46.: 22 Torben Aschendorf), 21 Timo Wedler (ab 73.: 13 Björn Naruhn) – 17 Francis Fabian (ab 82.: 11 Angelo Litrico) – 13 Björn Naruhn (ab 46.: 23 David Rogge), 11 Angelo Litrico (ab 57.: 20 Niklas Koopmann), 19 Ben Mayer
Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 0:1 Angelo Litrico (37.), 0:2 David Rogge (47.), 0:3 Ben Mayer (81.)

Zuschauer: 105