Spielbericht: VfR Horst – HFC Falke 4:0 (1:0)

 

Sportzentrum Horst, B-Platz (Kunstrasen), Heisterender Chaussee 3 c,

25358 Horst

Mittwoch, 08.07,2015, 19:30 Uhr

 

Der sechstklassige Schleswig-Holstein-Verbandsligist VfR Horst bat den HFC Falke zum Test, der kurzfristig aufgrund der Wetterverhältnisse auf den Kunstrasen verlegt worden war und rund 200 Zuschauer anlockte.

 

Die Anfangsphase spielte sich zwischen den Strafräumen ab, da Falke das Mittelfeld gut zustellte und selber noch nicht den Zug Richtung Horster Tor gefunden hatte. Der einzige Moment, in dem die Defensive bei den Gästen patzte, führte dann auch gleich zur Führung. Der VfR schaltete nach einem Falke-Ballverlust im Mittelfeld schnell um, und bediente Kevin Dittmann in Mittelstürmerposition, der nach einer Viertelstunde freistehend einschoss.

 

In der Folgezeit zeigte der HFC mehr Mut, und die gut vorgetragenen Spielzüge führten zu ersten Chancen. Christian Schümanns Schüsse wurde geblockt (22.) bzw. zur Ecke gelenkt (41.), aus dieser im Anschluss ein Kopfball von Basti Semtner zu ungenau war. Die beiden besten Möglichkeiten hatte der agile Jan Ramelow, als er zweimal an der Latte scheiterte. Erst per 25-Meter-Freistoss (24.), dann nach einer schönen Kombination aus gut 20 Metern (37.).

 

Somit eine glückliche Pausenführung für den Verbandsligisten, der nur noch eine weitere Chance hatte, als Dennis Verstege einen Schuss von Michel Gorny (33.) zur Ecke abwehren konnte.

 

In Durchgang zwei setzte Marcell Voß kurz nach seiner Einwechslung den Ball ans Außennetz. Doch sollte dies die letzte Falke-Chance für längere Zeit sein. Horst wirkte kompakter und der HFC nicht mehr so zielstrebig, auch wenn das spielerische Element weiterhin stimmte. 

Michel Gorny (61./Kopfball), Tjark Oliver Töpper (62./22-Meter-Schuss) und Paris Bruhn (73.), der am glänzend parierenden Dennis Verstege scheiterte, hätten das Ergebnis hochschrauben können.

 

Nachdem Ben Mayer den Ball knapp links neben den Pfosten (84.) setzte, erteilte der VfR den Falken Nachhilfe in Sachen konsequenter Chancenverwertung. Erst verwertete Tjark Oliver Töpper eine Hereingabe von rechts, ehe Kevin Dittmann und Paris Bruhn in den Schlussminuten das Endergebnis herstellten.

 

Das Resultat ist am Ende etwas zu hoch ausgefallen, doch wusste der HFC Falke spielerisch zu überzeugen und es ist eine klare Weiterentwicklung der Spielidee zu erkennen.

 

Einziger Wermutstropfen im Spiel ist die erneute verletzungsbedingte Auswechslung von Marcell Voß, der einen Schlag auf sein Sprunggelenk bekommen hatte. Er reiht sich damit in das Lazarett um Daniel Brehmer (Achillessehnenriss) und Patrick Meins (Kapselzerrung im Daumen) ein. 

Allen Verletzten die besten Genesungswünsche!

 

Aufstellung HFC Falke:

24 Dennis Verstege – 3 Christopher Dobirr, 5 Damian Haras (ab 46.: 17 Francis Fabian), 31 Onno Lorenzen (ab 78.: 19 Ben Mayer), 18 Tobias Herbert – 21 Timo Wedler (ab 58.: 22 Torben Aschendorf), 27 Jan Ramelow – 19 Ben Mayer (ab 46.: 9 Marcell Voß / ab 71.: 23 David Rogge), 8 Sebastian Semtner,  23 David Rogge (ab 46.: 11 Angelo

Litrico)  – 7 Christian Schümann (ab 58.: 20 Christian Wulf)

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Kevin Dittmann (15.), 2:0 Tjark Oliver Töpper (85.), 3:0 Kevin Dittmann (89.), 4:0 Paris Bruhn (90.)

 

Zuschauer: 200