Falke mit Blick auf Stadt- und Sportplatzentwicklung

 

Am Montag, 07.05. hatte eine öffentliche Informationsveranstaltung stattgefunden, in der die Planungen rund um den Diebsteich vorgetragen wurden. Durch den Umzug des Fernbahnhof Altona an den Diebsteich, wird sich das Stadtbild in der Umgebung in den kommenden Jahren verändern.

 

Unser Blick gilt allein dem Sport, dem in dem vorbereiteten Konzept von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) entsprechende Räume zugesichert worden sind. Anders als es bei bisherigen Großprojekten der jüngeren Vergangeheit, wie Hafencity oder Neue Mitte Altona der Fall war. Allerdings auch wenig verwunderlich, da das Areal neben dem uns bestens bekannten Rudi-Barth-Stadion auch die Sportplätze/-halle an Memellandallee, Lunapark und Waidmannstraße beinhaltet. Zusätzlich zu unserem aktuellen Spielbetrieb mit der 1. Herren gehen unsere (langfristigen) Planungen auch dahin, hier eine Heimat für den Falken finden zu können.

 

Insgesamt wohnten ca. 250 Bürger dieser Infoveranstaltung bei, von denen viele allerdings andere Interessen vertraten bzw. Fragen stellten. So waren die geplanten Hochhäuser am neuen Bahnhof, der Erhalt des Friedhofs, Lärm durch Bau und Betrieb die Hauptaugenmerke vieler Betroffener. Nach rund 100 Minuten lebhafter Diskussion war die Veranstaltung beendet, in deren Ende noch Einzelgespräche gesucht werden konnten.

 

In einem dieser verwies Frau Ferbig (BSW) auf den HSB, der die weitergehenden Planungen mit den dort ansässigen Vereine zum Sport vorantreiben wird. So gilt es für den HFC Falke, sich in Workshops (sollen im Herbst 2018 starten) sowie weiterem Kontakt zu Politik, Ämtern und Verbänden so zu positionieren, das unsere Interessen und Ideen miteinfließen können.

 

Link zu dem Bürgerdialog und weiterführenden Informationen: http://www.hamburg.de/veranstaltungsrueckblick/

 

//Danny Dwenger, Koordinator Fußball