Stand der Dinge: Trainings- und Spielstätte

 

Liebe Falken,

 

In der Saison 2018/19 wird der Falke auch weiterhin mit Falke I bei Union beheimatet sein, unsere Zwote bleibt am Steinwiesenweg. Wir hatten mehrere Optionen geprüft um wieder Freitagabend unter Flutlicht oder sogar Sonnabendabend zu spielen, doch leider alles vergebene Liebesmüh. Entweder ist der Platz belegt – durch Training bzw. Spiele – oder der Besitzer des Platzes, in unserem Fall die Stadt Hamburg, gibt die Spielzeit nicht frei. 

 

So gerne wir im Rudi-Barth spielen, so sehr wissen wir auch, dass diese Lösung ggfs. nicht langfristig sein kann und wird. Schließlich wird durch den Umbau des Bahnhofs Altona jeder Stein von links auf rechts gedreht. Der neue Bahnhof wird grob gesagt dort sein, wo sich derzeit der Bahnhof Diebsteich befindet. Dies hat zur Folge, dass auch die Spielstätte, so wie sie derzeit vorhanden ist, langfristig weichen wird. Wie genau, ist noch nicht bekannt und wann das ganze passieren soll auch nicht. 
Es gibt verschiedenen Veranstaltungen, an denen u.a. die betroffenen Vereine teilnehmen dürfen. Mal wird ein Konzept vorgestellt, mal gibt es Vorträge. Mitentscheiden dürfen wir da sowieso nicht, aber wir versuchen durch Präsenz und Gespräche immer wieder zu bekräftigen, dass auch wir ein Verein sind, der sich nur weiterentwickeln kann, wenn man uns langfristig die Möglichkeit gibt, eine Heimat aufzubauen. Da der Lottojackpot (noch) nicht geknackt ist, bleiben wir schlicht und ergreifend ein Bittsteller! Klingt hart, ist aber die ungeschönte Wahrheit. 

 

Weiterentwicklung ist ein gutes Stichwort: Seit dem Treffen mit den HFV auf unserer öffentliche Präsidiumssitzung ist leider nicht viel passiert. Die Trainingsbedingungen am Steinwiesenweg sind einfach nicht gut und schränken uns ein. Auch hier finden immer wieder Gespräche mit dem Bezirksamt & weiteren Verantwortlichen statt. Doch bisher leider noch ohne weiteren Erfolg. Bitte versteht uns nicht falsch, wir arbeiten weiterhin an vielen verschiedenen Optionen und haben die Entwicklung von Sportplätzen genau im Blick, doch so etwas richtig “Spruchreifes” gibt es nicht. Jeder, der hier eine Idee hat und uns unterstützen möchte, ist herzlich Willkommen. Meldet euch einfach unter praesidium@hfc-falke.de.

Der HFC Falke e.V. steht nicht nur vor der Herausforderung, gute Trainingsbedingungen zu haben oder eine Heimat zu finden, sondern darüber hinaus vor den Herausforderungen, unsere Idee von Vereinsleben und Spielbetrieb klar machen zu müssen. Sportplätze werden funktional gebaut, nicht mit dem Blick auf ein Stadion, wie es zum Beispiel das Rudi-Barth-Stadion ist. Ausbau- und Entwicklungsmöglichkeiten sind vielfach nicht geplant – warum auch, wenn nur 20-30 Leute zum zuschauen vorbei kommen? Dass unsere Interessen da etwas anders gelagert sind, wissen wir, aber wir müssen genau das eben auch den Verantwortlichen in Behörden klar machen. 

 

Danny, Daniel und Tamara
(die weiterhin vom beheiztem Kunstrasen und dem Falkenstadion mit Vereinskneipe träumen)