HFC Falke e.V. – SC Victoria II (BZL Nord, 24. Spieltag)

Saison 2018/2019

Bezirksliga Nord

BZL Nord, 24. Spieltag

Rudi-Barth-Stadion

12:00 Uhr

 

HFC Falke – SC Victoria Hamburg II 2:0 (0:0)
Rudi-Barth-Stadion (Rasen), Waidmannstr. 17, 22769 Hamburg
Sonnabend, 06.04.2019, 12:00 Uhr

 

Falke gegen Vicky II bedeutete zugleich Zweiter gegen Dritter. Die Schlüsselszene in diesem Spitzenspiel ereignete sich knapp zehn Minuten vor dem Ende. Awuah tauchte frei vor Wendt auf. Dieser blieb lange stehen und machte die Riesenchance der Gäste zunichte (81.). Der anschließende Eckball für die Gäste wurde dann der Ausgangspunkt zur erlösenden Falke-Führung. Überfallartig trug der HFC den Konter vor, Riemer mit einem Wahnsinnstempo und der nötigen Ruhe, um den Blick für den freien Mann in der Mitte zu haben. Dort vollendete „Daggy“ Nicolai das Zuspiel zum 1:0 (82.).

 

Das es bis zu diesem Zeitpunkt noch torlos stand, war dem Chancenwucher beider Teams, insbesondere des HFC in Halbzeit eins, geschuldet. Engagierte Falken ließen Vicky kaum zur Entfaltung kommen, doch fehlte einzig die Fortune im Abschluss. Koster (4.) scheiterte an Torsteher Rabe, Briegert (15. / 45. / 71.), Gonzalez (23.) und Bräuer (57.) zielten knapp am Kasten vorbei.

 

Die beiden besten Chancen für die Blau-Schwarzen vergaben Riemer und Hanke. Nach einem langen Ball von Weißner wirkte Rabe im Duell mit Koster unsicher, konnte den Ball nicht entscheidend klären und servierte Riemer diesen auf dem Silbertablett. Allerdings schoss unser 7er von der Strafraumgrenze über das verwaiste Tor (13.). Überrascht, dass der Ball mehrere Abwehrbeine passierte, war Finn Hanke, als er in der 40. Minute aus rund vier Metern den Ball völlig blank über das halbleere Tor setzte.

 

Doch auch die Reserve vom SC Victoria kam zu Chancen. Erst setzte Tramm (27. / 29.) den Ball knapp vorbei, dann parierte Wendt gegen Karaschewski (34.). Abermals zeichnete sich Wendt, der von einer rund zwanzigköpfigen Reisegruppe aus Norwegen nach Abpfiff zum „Man of the Match“ gewählt wurde, gegen Meierdiercks, der sehenswert von Awuah per Hacke in Szene gesetzt wurde, aus (61.).

 

Nach der Führung fand Vicky II keine Antwort mehr. Stattdessen war wieder Falke am Zug: Bräuer, nach schönem Freistoßtrick, traf aus neun Metern den Pfosten (89.), ehe Ernst in der Schlussminute auf Schönfeld durchsteckte und die beiden Joker den 2:0-Endstand besorgten.

 

Insgesamt ein verdienter Sieg nach starkem Spiel und ein weiteres Ausrufezeichen in Bezug auf Ausdauer und Gier. Bemerkenswert, dass der erste Treffer ausgerechnet nach einem Konter fiel – einer Taktik, die die Gäste vorallem in der zweiten Halbzeit wählten, um zum Erfolg zu kommen. Letztendlich wurden sie mit ihren eigenen Waffen geschlagen.

 

Aufstellung HFC Falke:

32 Marco Wendt – 15 Sebastian Gonzalez, 34 Henrik Petersen, 31 Onno Lorenzen, 23 Sven Weißner (ab 63.: 9 Steven Schönfeld) – 30 Yannick Bräuer, 25 Finn Hanke (ab 75.: 18 Alexander Ernst) – 13 Alexander Briegert, 26 Darius Nicolai (ab 84.: 14 Shahin Taheri), 33 Thomas Koster – 7 Timo Riemer

Trainer: Dirk Hellmann

 

Tore: 1:0 Nicolai (82. / Vorlage Riemer), 2.0 Schönfeld (90. / Ernst)

 

Zuschauer: 320

 

Gelbe Karten (HFC Falke): Hanke, Nicolai

 

Erstellt in .